1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Stollenverzehr für guten Zweck

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erhard Schmitz vom Förderverein der Buchholzorgel (v.l.), Konditor Konrad Behrends und Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz schnitten die erste Stollenscheibe ab.
Erhard Schmitz vom Förderverein der Buchholzorgel (v.l.), Konditor Konrad Behrends und Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz schnitten die erste Stollenscheibe ab.

Osterburg. Zugunsten der Rekonstruktion der Buchholzorgel der Nicolaikirche hatte der Förderverein zur „Adventsmusik im Kerzenschein“ eingeladen.

Bereits vor Beginn wurde durch den Bürgermeister der Einheitsgemeinde, Nico Schulz, den Vertreter des Fördervereins, Erhard Schmitz, und den Konditor Konrad Behrends ein vier Meter langer Weihnachtsstollen angeschnitten, deren Verkaufserlös der Buchholzorgel zugute kommt. Wie der Konditor sagte, wurde der Stollen nach dem Rezept seines Vaters, dem Konditormeister Hans Heinrich Behrends, hergestellt und dafür 21 Kilogramm Teig verarbeitet.

Um 17 Uhr begann dann das festliche Konzert unter dem Titel „Adventsmusik im Kerzenschein“. Bis auf den letzten Platz war die Nicolaikirche besetzt, als nach einem Orgelvorspiel Pfarrerin Claudia Kuhn das Konzert eröffnete.

Unter der künstlerischen Leitung von Kreiskantor Friedemann Lessing bekamen die Kirchenbesucher ein niveauvolles Konzert zu hören. Mitwirkende waren die Regionalkantorei Osterburg/Werben und der Gemischte Chor Osterburg, die Nicolaibläser, der Kinderchor, die Instrumentalisten der Kirchengemeinde und Schüler aus der Musik- und Kunstschule Stendal. Bekannte Weihnachtslieder wie zum Beispiel „Macht hoch die Tür“, „Es kommt ein Schiff geladen“, „Lasst uns froh und munter sein“, aber auch modernere Weisen erklangen und kamen bei den Konzertbesuchern und -besucherinnen sehr gut an. Nach dem Abendgebet und dem Segen, gesprochen von Pfarrerin Claudia Kuhn, erklang zum Abschluss des Konzertes der Schlusschor aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens „Lobsinget Gott, dem Herrn“. Mit einem lang anhaltendem Beifall bedankten sich die Konzertgäste bei Kantor Friedemann Lessing und allen mitwirkenden Sängerinnen und Sänger.

Von Horst Gerber

Auch interessant

Kommentare