Stadt: Zu wenige Kandidaten / Verein: Ball-Programm rund und leuchtend

„Sportler des Jahres“ soll nicht die Puste ausgehen

+
Mareike Linzer, Showtänzerin und Tanzpädagogin. 

Osterburg. Von einer Krise oder gar einem drohenden Aus der Sportlerehrung will Matthias Frank nicht gleich reden, dafür gebe es einfach zu viele Vereine in der Einheitsgemeinde Osterburg und damit ein starkes Fundament.

Doch die Suche nach Kandidaten scheint immer schwieriger zu werden. „Drei, vier Vorschläge sind bislang eingegangen. Das ist eindeutig zu wenig. Für eine vernünftige Auswahl muss da einfach noch mehr kommen“, sagt der Ordnungsamtsleiter, der auch in dieser sportlichen Angelegenheit den Hut aufhat. Ein paar Tage bleibt noch Zeit. Vorschläge können bis 15. Februar bei der Stadtverwaltung eingereicht werden.

Die Kategorien sind jene der Jahre zuvor: Sportlerin und Sportler des Jahres sowie Mannschaft oder Verein. „Mindestens jeweils drei Vorschläge sollten es schon sein“, findet Frank im Gespräch mit der AZ. Alle Bürger der Hansestadt Osterburg können Bewerber ins Rennen schicken. Es können auch Funktionsträger der Vereine, die selbst nicht aktiv Sport treiben, vorgeschlagen werden. Der Sozialausschuss des Stadtrates entscheidet, wer die Lorbeeren bekommt.

Die Ehrung findet innerhalb des Sportlerballs am 14. April statt. Jörg Gerber arbeitet an einem runden Programm und lässt es regelrecht leuchten. „Mond-Akrobatik“ und eine Poledanceshow aus Cottbus sollen das Publikum begeistern. Mareike Linzer sorgt für diese sportlichen Einlagen. Auf der Bühne stehe zudem die bewährte „Express-Partyband“ aus Hoyerswerda. Los geht es um 19 Uhr. Als Gerber Vorsitzender des Sportvereins „Eintracht“ wurde, belebte er das Stelldichein neu. „Ich organisierte den Ball und die Stadt ehrte die Sportler des Jahres, das erste Mal wieder 2012.“ Zu DDR-Zeiten wurde in das Kulturhaus eingeladen. Einige Zeit nach der politischen Wende war damit Schluss. Die Auszeichnungen gab es beim Neujahrsempfang, mehr als 20 Jahre lang.

Die Veranstaltung der Neuzeit wird in der Linden-Sporthalle ausgerichtet. Wichtig: Jeder kann zum Ball kommen. Die Karten gibt es, wegen der Essensbestellung, nur im Vorverkauf. Bestellungen sind möglich unter Tel. (03937) 83540 oder über gerber-joerg@t-online.de. Karten gibt es zudem in der Fleischerei Kiebach.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.