Betreiberin zum Ausgang des Verfahrens

Schweinemast in Wasmerslage: Ermittlungsverfahren eingestellt

Das Ermittlungsverfahren gegen die LFD Holding wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in der Schweinemastanlage in Wasmerslage ist eingestellt.
+
Das Ermittlungsverfahren gegen die LFD Holding wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in der Schweinemastanlage in Wasmerslage ist eingestellt.
  • Thomas Westermann
    vonThomas Westermann
    schließen

Wasmerslage – Im Sommer des vergangenen Jahres wurde gegen die Mesa Agrar GmbH, die Betreiberin der Schweinemastanlage in der Osterburger Ortschaft Wasmerslage eine Strafanzeige wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

Bei der LFD Holding, dem Mutterkonzern der Betreiberin, sah man keine Versäumnisse (die AZ berichtete).

Das Ermittlungsverfahren ist mittlerweile eingestellt. Unternehmenssprecher Ralf Beke-Bramkamp informiert dazu wie folgt: Aufgrund der Anzeige eines ehemaligen Mitarbeiters im August 2020 eröffnete die Staatsanwaltschaft Stendal ein Ermittlungsverfahren gegen die beiden Geschäftsführer der Mesa Agrar GmbH wegen eines angeblichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Im Laufe des Verfahrens hat die LFD Holding zu den Vorwürfen umfänglich Stellung genommen. Auch kam es zu unangekündigten Kontrollen der Betriebsstätte durch das Veterinäramt des Landkreises Stendal sowie das zuständige Landesverwaltungsamt. Vor Weihnachten stellte die Staatsanwaltschaft die Ermittlungsverfahren ein. „Dies ist vergleichbar mit einem Freispruch im gerichtlichen Verfahren“, so der LFD-Anwalt, Mario Genth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare