1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Deutsche und syrische Jugendliche gehen aufeinander los

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ARCHIV - Ein junger Mann hebt seine geballte Faust (Foto vom 11.01.2008, Illustration zum Thema Gewalt). Bundesinnenminister Schäuble (CDU) und der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Bremens Mäurer (SPD), stellen am Montag (15.06.2009) in Berlin die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2008 vor. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++
(Symbolfoto) © dpa

mei Osterburg. Mehrere Deutsche haben am Dienstag gegen 18 Uhr vor dem Jugendfreizeitzentrum an der August-Bebel-Straße in Osterburg ausländerfeindliche Parolen gerufen und damit eine Schlägerei provoziert.

Als zunächst ein 13- und ein 14-jähriger Syrer aus dem Club kamen, eskalierte die Situation und mündete in einer ersten Prügelei. Die syrischen Jugendlichen wurden zu Boden gestoßen und flüchteten Schutz suchend zurück in das Freizeitzentrum. Die deutsche Gruppe verließ nach Angaben der Polizei das Areal.

Kurze Zeit später liefen alle syrischen Jugendlichen, die zu diesem Zeitpunkt im Jugendclub waren, der deutsche Personengruppe hinterher. An der Kreuzung Acker- / August-Bebel-Straße trafen die beiden Gruppen aufeinander. Nach erneuten Streitigkeiten rissen einige Syrer zwei Zaunlatten aus dem Erdreich und beide Parteien schlugen aufeinander ein. Danach verließen alle Beteiligten den Tatort.

Nach ersten Befragungen der Polizei vor Ort wurden Verfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs gegen drei Deutsche im Alter von 16 bis 29 Jahren und gegen eine bisher unbestimmte Anzahl syrischer Beteiligter eingeleitet. Die auf dem Hof zu Boden gestoßenen jugendlichen Syrer wurden leicht verletzt. Weitere Personenschäden wurden der Polizei bisher nicht angezeigt. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Kommentare