Mit Saxophon-Klängen rasch das Publikum erobert

dk Osterburg. Die Saxophonistin Tina Tandler gastierte am vergangenen Freitag mit ihrer Band bei einer Veranstaltung der Kleinkunstbühne in Osterburg. Dieter Preuss begrüßte die Künstler und freute sich, dass es endlich gelungen sei, sie zu einem Auftritt in die Biesestadt zu holen. Tina Tandler ist unter anderem als Organisatorin des „Berliner Jazz- und Bluesfestivals am Funkturm“ bekannt.

Die Plätze im Saal der Gaststätte „Zum Kanzler“ reichten kaum aus, so viele Musikliebhaber waren gekommen, um die energiegeladene Künstlerin mit der roten Löwenmähne zu erleben. Schon bei ihren ersten Swing-Titeln gewann Tina Tandler mit ihrer leidenschaftlichen Spielweise die Herzen ihrer Zuhörer, von denen sich manche gleich vom Rhythmus der Musik mitreißen ließen. Der Musikerin war anzumerken, dass sie ihr Instrument nicht nur sicher beherrschte, sondern dass sie es auch mit großer Freude zum Klingen bringt.

Zwischen den Liedern unterhielt sie mit kurzen Geschichten zur Musik und den Musikern. So war zu erfahren, dass Saxophone immer besser werden, je älter sie sind. Außerdem, so Tina Tandler, solle man sie nicht so oft putzen, sondern lieber öfter auf ihnen spielen.

Immer wieder gelang es ihr, das Publikum zum Klatschen und Fingerschnipsen zu animieren. Tina Tandler bot eine abwechslungsreiche Palette bekannter Musikstück, ihr Repertoire reichte von Swing über Blues bis hin zu Balladen und Popklassikern. Aber nicht nur als Musikerin an verschiedenen Saxophonen stellte sich Tandler an diesem Abend vor. Auch als Sängerin mit kraftvoller Stimme überzeugte sie. Bevor sie den Tom-Waits-Song „temptation“ (Versuchung) sang, mischte sie sich unter ihr Publikum und befragte einige Zuhörer nach ihren ganz persönlichen Versuchungen. So erfuhr man, wer eine Schwäche für Süßigkeiten oder für schöne Frauen hat.

Tatkräftige musikalische Unterstützung erhielt die temperamentvolle Musikerin von ihrer „Blue Band“ – Uwe Matschke am Keyboard, Micky Biester am Schlagzeug und Lexa Thomas am Bass. Gemeinsam bereiteten sie den zahlreichen Gästen der Kleinkunstbühne einen unterhaltsamen musikalischen Abend mit allerlei bekannten Titeln, die sofort ins Ohr gingen.

Zur Künstlerin:

Tina Tandler wurde in Gotha geboren. Sie wollte nie Musikerin werden. Als Kind lernte sie auf Wunsch ihres Vaters das Akkordeonspielen. 15-jährig griff sie eines Tages „aus Protest“ zum Saxophon. Seitdem gibt es kaum etwas, was sie lieber tut. Nach dem Studium an der Weimarer Musikhochschule „Franz Liszt“ ging die gebürtige Thüringerin nach Berlin, um sich der Rockband „Kerschowski“ anzuschließen. Später gehörte sie dem Berliner Musiktheater „Rumpelstil“ an und arbeitete mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und den Berliner Sinfonikern.Mit ihrer eigenen Band in eher jazzigen Gefilden zu Hause, ist sie als Solistin in den verschiedensten Genren unterwegs. Mittlerweile hat sie auf vier Kontinenten gespielt. Quelle: http://www.tinatandler.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare