Klein-Festival „Rock in Räbel“ zog wieder zahlreiche Fans an

Mit rockigen Hits in die Nacht

Die Band „SchlagerMetall“ vereint klassische Schlagermusik mit rockigen Melodien. Mit ihrem Programm boten sie den Auftakt des Hof- und Scheunenfestes in Räbel. Dieses soll übrigens im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Fotos (3): Kobelt

Räbel/Werben. Es war wieder Zeit für das beliebte Klein-Festival „Rock in Räbel“: Jochen Hufschmidt hatte dazu nun bereits zum fünften Mal in den Fuhrmeister-Hof unweit der Hansestadt Werben eingeladen.

Was einmal als gemeinsame Feier mit Familie und Verwandtschaft angefangen hatte, wurde mehr und mehr zum Treff für Freunde der Rockmusik. 2007 entschieden sich die Hufschmidts dann daraus etwas Offizielles zu machen und gaben dem Kind einen Namen – „Rock in Räbel“.

„In diesem Jahr haben wir gut 100 Besucher plus Kinder“, berichtete Jochen Hufschmidt. Vor allem auch aus dem Rheinland reisten Freunde und Bekannte an. Lange Jahre lebte Hufschmidt dort und war als Deutschlehrer tätig, bevor er nach Sachsen-Anhalt kam. Am Donnerstag spielten bereits die Bands „Havelland“ aus Köln und „RockRezept“ aus Thüringen, bevor sich das Scheunentor am Freitagabend für die Öffentlichkeit öffnete. „Wir haben wieder eine Band aus dem Westen und eine aus dem Osten engagiert“, so Hufschmidt.

„SchlagerMetall“ aus Bonn eröffnete den Abend bevor wenig später die Stendaler Folk-Band „Nobody Knows“ die Bühne rockte. Im Hof lockte ein reichhaltiges kulinarisches Angebot – Cocktail-Bar, Bierwagen und deftige Spezialitäten vom Grill standen für die Besucher bereit.

Von Benjamin Kobelt

Kommentare