1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Privatprotest gegen „Stasileute“ durch Ordnungsamt gestoppt

Erstellt:

Von: Antje Mahrhold

Kommentare

Lothar Zahn muss Protest-Plakat gegen  „Stasileute“ demontieren.
Lothar Zahn Protest gegen Stasileute 28. Juni 2022 Polkau.jpg © Antje Mahrhold

Polkau/Osterburg – „Ich will 92 Jahre alt werden, einfach um die anderen zu ärgern“, blickt Lothar Zahn Dienstagmittag einem Streifenwagen hinterher und zugleich fast ein Vierteljahrhundert nach vorn

Da hat ihn gerade Polizeihauptmeister Detlef Lungkwitz im Auftrag des Ordnungsamts Osterburg freundlich davon überzeugt, sein erst keine Stunde zuvor frisch angedrahtetes Protestplakat vom Mast der Straßenlaterne am Hoftor des 68-Jährigen zu nehmen. Derartig öffentliches Gemeinschaftseigentum dürfe nicht als Träger privater Botschaften benutzt werden, denn dies stelle unabhängig vom Inhalt der Aufschrift eine Ordnungswidrigkeit dar, wie der Uniformierte erklärt.

„Die damals schon

das Sagen hatten“

So greift der für sein Engagement im bald drei Jahrzehnte bestehenden Jugendaustausch- und Kulturverein „Die Schmiede“ bekannte Wahl-Polkauer mit westberliner Wurzeln mehr oder weniger kopfschüttelnd zur Kneifzange, um zu vollziehen, was ein biesestädtischer Amtsmitarbeiter nach dem Anruf eines Mitbürgers verfügt hat. Mit dem Plakat, dass sich gegen „Stasileute“ richtet, wolle Zahn die Menschen in den Dörfern der Ostaltmark vor allem dazu animieren, sich künftig mehr Gedanken darüber zu machen, welche Personenkreise etwa Festivitäten in den Heimatorten organisiere. Nach Meinung des 68-Jährigen seien dies oft immer noch die Leute, „die damals schon das Sagen“ gehabt hätten. Und obwohl der auf eine braune Plastikfolie aufgedruckte Spruch ausdrücklich eine Verbindung zur Feuerwehr herstellt, betont Zahn, dass er nichts gegen die freiwilligen Feuerwehren habe.

„Ich bin damit groß geworden, zu demonstrieren“, verweist der Wahl-Altmärker auf seine Jugendzeit. Er sei mit seinem Vater dabei gewesen, als am 2. Juni 1967 in Westberlin gegen den Staatsbesuch von Schah Mohammad Reza Pahlavi protestiert und der Student Benno Ohnesorg erschossen wurde. Angesichts der aktuellen Kriegslage in Europa lese Zahn derzeit Thomas Manns berühmte BBC-Reden „Deutsche Hörer“, die der Literatur-Nobelpreisträger im Zweiten Weltkrieg 1940 bis 1945 aus dem Exil über den Äther geschickt hatte.

Zuletzt 2017
herausgefordert

Lothar Zahn demontiert  auf Anweisung der Polizei sein Protest-Plakat gegen „Stasi-Leute“.
Lothar Zahn demontiert Protest-Plakat bei Polizeieinsatz in Polkau bei Osterburg am 28. Juni 2022.jpg © Antje Mahrhold

„Ich muss doch wissen, wo ich reingehe“, empfiehlt Zahn den Mitmenschen der Region. Gerade in Kriegszeiten sei Eigenverantwortung wichtig. Deshalb solle jeder genau prüfen, welchem Verein oder Verbund er sich anschließe.

Zuletzt größer auf sich aufmerksam gemacht hat der Polkauer im November 2017, als er sich als Parteiloser für das höchste Amt im Osterburger Rathaus bewarb und Bürgermeister Nico Schulz (Freie Wähler, damals CDU) beerben wollte. Daraus wurde bekanntlich nichts, nachdem Zahn im April 2018 den Wahlkampfauftakt von AfD-Kandidatin Sandra Matzat besuchte und einen Rückziehrer machte. Im zur Ortschaft Erxleben zählenden Polkau aber erinnert sich die Einwohnerschaft noch immer an den Besuch des Amtsinhabers nach Zahns Kampfansage. Zwei Kästen Bier seien damals spendiert worden.

Ein Streifenwagen hält an der Dorfstraße in Polkau.
Protestplakat in Polkau löst Polizeieinsatz aus 28. Juni 2022.jpg © Antje Mahrhold

Auch interessant

Kommentare