Nachfolger sichern Zulassung für Praxisstandort Osterburg

Patienten sind versorgt

+
Das Team an der Werderstraße in Osterburg: Seit diesem Jahr zurück in der Biesestadt ist Barbara Zirkenbach (vorn). Seit 2016 praktiziert HNO-Arzt Haji Ahmadian in dem Haus.

Osterburg. Das Wort „Ärztemangel“ muss im Jahr 2017 in Osterburg glücklicherweise niemand in den Mund nehmen.

Bürgermeister Nico Schulz spricht sogar „in der Theorie“ von einer „Überversorgung“ im Vergleich zu anderen Regionen in Sachsen-Anhalt, gehe man von den Zahlen der Statistiker aus.

Eine Stadt müsse sich auch über die medizinische Versorgungslage positiv nach innen und außen darstellen. Wer sich mit dem Gedanken anfreunden könne, nach Osterburg zu ziehen, schaue auch auf diesen Teil der Infrastruktur. Politische Weichen wollen gestellt sein. Ein Grundsatzbeschluss, Baugrund für Ärzte günstiger anzubieten, sei ein Schritt in die richtige Richtung. Intensive Gespräche mit Experten der Branche, etwas von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen-Anhalt, hätten ergeben, dass die Priorität in der Biesestadt darin liegen müsse, die Praxen niedergelassener Ärzte zu erhalten. Ärztehäuser seien in der Hansestadt wenig zielführend, habe Schulz erfahren.

Nachfolger für in die Pension scheidenden Mediziner zu finden, sei nicht immer leicht. „Eine Zulassung gibt es von der Kassenärztlichen Vereinigung nur, wenn ein direkter Nachfolger seinen Dienst antritt“, macht der Bürgermeister deutlich. Wenn der „KV-Sitz“ erst einmal unterbrochen ist, sei es schwer, eine erneute Zulassung für den Standort Osterburg zu erhalten.

Um so erfreuter zeigt sich Schulz darüber, dass nach dem Ausscheiden von Diplom-Medizinerin Elisabeth Pommrich in diesem Jahr Ärztin Barbara Zirkenbach die Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe übernahm. Die 58-Jährige belebt zusammen mit HNO-Arzt Dr. Haji Ahmadian (50) das Haus an der Werderstraße mit fachlicher Kompetenz (AZ berichtete). Sie ist keine Unbekannte. Die Tangerhütterin arbeitete seit 1980 mit kurzer Unterbrechung in Osterburg.

Von Alexander Klos

Kommentare