Kreismuseum meistert Hürden und stellt fürs Fest buntes Programm auf die Beine

Ostermarkt versteckt sich nicht

+
Das gibt es wohl nur in Osterburg. Der Osterhase (Dietmar Handzelek) und Spargelkönigin Carolin Riemann zeigen, was sie so alles im Korb haben. Womöglich sind sie auch 2018 dabei. 

Osterburg. Der traditionsreiche Osterburger Ostermarkt findet statt. Besondere Freunde des alljährlichen Stelldicheins im und am Kreismuseum sollen ja schon das Schlimmste befürchtet haben. Doch Frank Hoche kann sie und alle anderen beruhigen.

Was wegen eines Krankheitsfalls nicht wie gewohnt habe erledigt werden können, sei durch Kollegen wettgemacht worden. „Hier klingelt momentan besonders häufig das Telefon, einiges muss noch organisiert werden. Doch das Programm steht im Wesentlichen“, verbreitet der Museumsleiter im AZ-Gespräch Vorfreude auf die 27.  Auflage. Rund 30 Stände werden für den 31. März aufgebaut.

Marktreiben soll an Ostersonnabend zwischen 10 und 17 Uhr im Fachwerkhaus an der Breiten Straße und auf dem Hof herrschen. „Angedacht ist auch, wie im letzten Jahr den angrenzenden Kleinen Markt einzubeziehen.“ Die Palette der Angebote auf dem Ostermarkt reicht laut Hoche von Naturseife über Leinenware bis zu Holzprodukten sowie Mineralien und Gesteinen. Unter den Standbetreibern sollen viele bekannte Gesichter sein. Eine Schönbergerin bietet erstmals Papierarbeiten an. Der Gemischte Chor der Biesestadt und die Osterburger Blasmusikanten sorgen für zusätzliche Unterhaltung. Der eine oder andere Programmpunkt könne noch hinzukommen.

Wer es noch nicht weiß: Der Name Osterburg soll sich auf eine frühere Burg im Osten beziehen. Und dennoch lässt sich Ostern in Osterburg sicherlich auch 2018 trefflich feiern. Hoche und Kollegen freuen sich jedenfalls auf die Ostergäste.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare