Osterburger Melder startet nach Ostern

Den Bürger mit
ins Boot holen

Doreen Weingart und Nico Schulz stellen den  neuen Bürgermelder vor
+
Doreen Weingart bearbeitet die Bürgeranliegen, Nico Schulz freut sich über das neue Angebot.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Osterburg. Osterburgs Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz (FW) hat für technische Neuerungen immer ein offenes Ohr. Und der Kommunalpolitiker möchte gern die Bürgerbeteiligung verbessern. Es werde immer wichtiger, neue Angebote zu machen, sagte er bei der Vorstellung des aktuellen Mitmachtools „Sag´s uns einfach“ für die Einheitsgemeinde Osterburg.

Den Bürger-Melder für die Kernstadt mit den dazugehörigen Ortschaften stellt das Land Sachsen-Anhalt kostenlos zur Verfügung mit folgendem Hintergrund: Oft genug sind es die kleinen Dinge, die für großen Ärger sorgen – ob nun Schlagloch, defekte Straßenbeleuchtung oder wilde Müllkippe – auch wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung viel unterwegs sind im Stadtgebiet, sehen sie doch nicht alles und sind deshalb für Hinweise dankbar.

Auf der Homepage www.osterburg.de ist der Melder auf der Startseite integriert, der aber erst nach Ostern, konkret am Dienstag, 6. April, freigeschaltet wird. Derzeit gibt es mit Doreen Weingart und Sandy Bertram zwei Bearbeiter, die sich mit den Hinweisen der Bürgerinnen und Bürger beschäftigen. Verschiedene Kategorien können angeklickt werden, um eine Nachricht zu hinterlassen. Dazu gehören beispielsweise „Gefahren durch Gebäudeschäden“, „Müllablagerung festgestellt“, „Schäden an Straßen, Wegen und Plätzen“ oder „Ideen und Anregungen mitteilen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare