Hund einer Osterburgerin überlebte eine Giftattacke nur knapp

Osterburg: Achtung, Giftköder im Hackfleisch!

mei Osterburg. In der Biesestadt treibt offenbar ein Hundehasser sein Unwesen. Ein Hund einer Osterburgerin überlebte eine Giftattacke nur, weil er sofort in eine Tierklinik kam, andere Hunde sollen unbestätigten Informationen zufolge an Giftködern gestorben sein.

Wiederholt haben Anwohner im Bereich des Biesebades und der Werderwiesen ausgelegte Giftköder gefunden. Dabei haben Unbekannte ein derzeit unbekanntes Gift in frischem Hackfleisch im Bereich des Fußweges abgelegt. Der Bereich wird stark genutzt, um Hunden Auslauf zu gewähren. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen und weitere Geschädigte sollten sich bei der Polizei in Stendal, Telefon (03931) 6850, in Osterburg, Telefon (03937) 4970, oder jeder anderen Dienststelle melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Maurizio Gamb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare