Kathke neuer CDU-Vorsitzender

Ortsverband Osterburg der Christdemokraten stellt sich personell neu auf

+
Dennis Kathke (r.) ist neuer Vorsitzender. Auch Sabrina Müller (2.v.l.) bleibt im Vorstand, während Nico Schulz, Michael Handtke, Matthias Köberle und Kathrin Rudolph (v.l.) ausgeschlossen wurden.

Osterburg – Die Osterburger CDU hat die personellen Weichen für die Zukunft gestellt.

Nach dem Ausschluss von Bürgermeister Nico Schulz, dem bisherigen Parteivorsitzenden Matthias Köberle, Michael Handtke, einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Hans-Joachim Henning und Schatzmeisterin Kathrin Rudolph, sind die vakanten Ämter innerhalb der Partei neu besetzt worden.

„Wir waren als Vorstand nicht mehr handlungsfähig, daher haben wir uns zu der Vorstandswahl entschlossen“, so der neue Vorsitzende und bisherige Mitgliederbeauftragte Dennis Kathke gegenüber der AZ.

Die Wahl, die in der vergangenen Woche stattfand, sei in Abstimmung mit dem Kreisverband erfolgt. Erster Stellvertreter ist nun Ingo Fabisch, als zweite Stellvertreterin fungiert Sabrina Müller. Die Aufgabe des Schatzmeisters hat ab sofort Detlef Schattke inne. Die Funktion des Mitgliederbeauftragten, die Kathke selbst zuletzt ausgefüllt hat, übernimmt Justin Probst.

Des Weiteren wurden zwei neue Beisitzerinnen gewählt. Dabei handelt es sich um Grit Prange und die Walslebener Ortsbürgermeisterin Christine Klooß.

Sein Ehrenamt behalten wird hingegen Michael Handtke als Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat. „Er wurde von den Bürgern in den Stadtrat gewählt, das kann man jetzt ja nicht einfach so ändern“, erläutert Kathke. Ob die neue personelle Zusammensetzung im Vorstand der Osterburger Christdemokraten auch zu inhaltlichen Änderungen führt, soll sich in naher Zukunft zeigen.

„Bis in etwa zwei Wochen werden wir unsere inhaltliche Ausrichtung ausarbeiten“, so der neue Vorsitzende. Ob es für die fünf ehemaligen Mitglieder noch ein Zurück gibt, wird derweil vor einem Parteiengericht geklärt. Einzig Bürgermeister Nico Schulz hat sich bis jetzt dahingehend geäußert, dass er auch bei einem juristischen Erfolg gegen den Ausschluss kein Interesse an einer Zukunft in der CDU habe.

Mit der personellen Neuausrichtung demonstriert der Vorstand Handlungsfähigkeit nach Außen und auch gegenüber den eigenen Mitgliedern im Ortsverband der Biesestadt.

VON TOBIAS HENKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare