Offene Tür fand Zuspruch

Die rund 100 Stühle in der Aula reichten kaum aus, als einige Schüler ihre musikalischen Talente unter Beweis stellten.

Osterburg - Von Matthias Mittank. Schüler und Lehrer der Osterburger Sekundarschule packten am Sonnabend gemeinsam an. Bei einem gelungenen Tag der offenen Tür stellten sie ihre Lehreinrichtung Eltern und Geschwistern vor.

Um den baulichen Zustand seiner Schule macht Schulleiter Volker Bütow in seiner Begrüßungsrede keinen Hehl: „Das Linoleum im Flur ist so alte wie die Schule selbst – 32 Jahre.“ Auch andere Bereiche seien noch im Originalzustand von 1978. Zumindest die Aula, in der einige der Sekundarschüler am Sonnabend ihre musikalischen Talente unter Beweis stellten, konnte vor rund fünf Jahren saniert werden. „Vorher war sie vollautomatisch klimatisiert – im Winter war sie kalt, bei Regen nass“, so Bütow. „Bis 2013 werden wir aber eine komplett sanierte Schule haben“, spielte er auf die 3,1 Millionen Euro Fördermittel an, die die EU für die Sekundarschule bereitstellt. Alle Unterrichtsräume werden sich in einem neuen Gewand präsentieren.

Doch im Mittelpunkt stand am Sonnabend nicht der Geldsegen, sondern die vielseitigen Angebote der Schule. So erfuhren die Eltern unter anderem, dass sich hinter dem BRAFO-Projekt die Schlüsselwörter „Berufsauswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren“ verbirgen. Zudem stellten die Schüler ihr Australienprojekt und Geografie-Arbeiten vor. Ein Trödelmarkt, Ostereierverkauf sowie eine Mal- und Bastelstraße rundeten das Rahmenprogramm ab. Auch für das leibliche Wohl zeichneten die Schüler unter anderem mit einer Grillecke verantwortlich. Bei einem Quiz, das einmal durch das gesamte Schulgebäude führte, konnten zudem Preise gewonnen werden.

Schüler und Lehrer zeigten sich letztlich zufrieden über den guten Zuspruch. Den gesamten Tag über herrschte ein stetes Kommen und Gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare