Schmieriger Film reicht von Kernstadt bis nach Rengerslage

Ölspur fordert über Grenze hinaus

Der Einsatz für Osterburgs Brandschützer beginnt auf der Stendaler Chaussee (Bild l.) und geht weiter über die Gartenstraße. Die Spur führt hinaus aus der Kernstadt.
+
Der Einsatz für Osterburgs Brandschützer beginnt auf der Stendaler Chaussee (Bild l.) und geht weiter über die Gartenstraße. Die Spur führt hinaus aus der Kernstadt.

Osterburg – Diese Ölspur hatte ihre Länge und forderte Osterburgs Einsatzkräfte und eine Fachfirma zum Wochenende hin ein ganzes Stück.

Die unerwünschten Hinterlassenschaften eines Fahrzeuges begannen auf der Stendaler Chaussee in Höhe Schilddorf und zogen sich durch die Kernstadt bis weiter nach Rengerslage. Alles in allem dürfte es sich um fast 15 Kilometer gehandelt haben. „Im Stadtgebiet wurde die Ölspur mit einem speziellen Mittel abgesprüht“, teilt Osterburgs Stadtwehrleiter Sven Engel der AZ mit. Der Einsatz begann um 8.30 Uhr und dauerte eine Stunde. Außerhalb der Ortschaft übernahm am Freitag eine vom Land beauftragte Firma die Reinigung der Straße. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und insgesamt zehn Kameraden im Einsatz.

Ölspuren verursachen eine rutschige Fahrbahn und stellen somit eine Verkehrsgefährdung dar. Zudem tun sie der Umwelt nicht gut. (tz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare