Nicht einsatzbereit

Ein technischer Defekt löste eine Kettenreaktion aus: Zwei Gasflaschen explodierten in der Fahrzeughalle und verursachten einen Schaden in Höhe von 150 000 Euro.

Hohenberg-Krusemark - Von Ivonne Bolle. Die Feuerwehr Hohenberg-Krusemark ist seit Dienstag nicht mehr einsatzfähig (wir berichteten). „Brand im Feuerwehrgerätehaus Krusemark“ war auf den Piepern der Kameraden zu lesen. Einige von ihnen glaubten, dass es sich dabei um eine Übung handelte. Doch als sie am Einsatzort ankamen, holte sie die Realität schnell ein.

Die Brandursache steht seit gestern Nachmittag fest: „Technischer Defekt an der Fahrzeugelektrik des Löschfahrzeuges, es gibt keine Anzeichen auf Fremdeinwirkung von außen auf das Feuerwehrgerätehaus, so dass eine Brandstiftung ausgeschlossen werden kann“, hieß es gestern in einer Pressemitteilung der Polizei. Kripobeamte aus Stendal und Brandursachenermittler aus Magdeburg haben die am Dienstag begonnene Tatortuntersuchung gestern abgeschlossen. Bei dem Brand ist ein Schaden in Höhe von rund 150 000 Euro entstanden. Zwei Sauerstoffflaschen eines Atemschutzgerätes explodierten durch die Hitze im Tanklöschfahrzeug und durchschlugen die Fahrzeugkarosserie.

Innerhalb von zehn Minuten waren am Dienstag die ersten Brandbekämpfer aus Hindenburg, Arneburg und Groß Ellingen vor Ort und blickten in die verzweifelten Gesichter der Krusemarker Kameraden, die mit ansehen mussten, wie das Tanklöschfahrzeug abbrannte und ein zweites Fahrzeug stark beschädigt wurde. Einsatzleiter Ronny Hertel, Abschnittsleiter und Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Arneburg, sagte: „Der dichte schwarze Rauch bereitete den Feuerwehrmännern erhebliche Schwierigkeiten etwas zu erkennen.“ Erst nachdem die Kameraden ein Fenster öffnen konnten, verbesserte sich die Sicht in der Fahrzeughalle. Die Feuerwehr Stendal wurde nachalarmiert. Die Flammen griffen zwar nicht auf das Gebäude über, aber die Ausrüstung ist nicht mehr verwendbar. Der Einsatz wurde um 18.45 Uhr beendet. 41 Kameraden mit insgesamt elf Fahrzeugen rückten ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare