Zwei Gebäude mit Grundstück bei Auktion in Berlin veräußert

Neuer Eigentümer für Bahnhof in Düsedau

+
Das Mindestangebot für den Düsedauer Bahnhof belief sich auf 7500 Euro. Ein Interessent zahlte 1000 Euro mehr.

Düsedau – Viele Jahre gingen ins Land, bis der verwaiste Düsedauer Bahnhof einen neuen Besitzer gefunden hat. Bei einer Auktion am Wochenende in der Bundeshauptstadt Berlin hat es geklappt.

Das Mindestangebot lag bei 7500 Euro, letztlich zahlte ein Käufer 8500 Euro, war aus dem Auktionshaus auf AZ-Anfrage zu erfahren. Wer der Käufer ist, wollte und konnte die Dame am Telefon aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht sagen.

Zum Bahnhof Düsedau gehört neben dem Bahnhofsgebäude auch ein Güterschuppen. Die Immobilien sind stark sanierungsbedürftig. Die ehemalige Nutzfläche der Gebäude beträgt rund 165 Quadratmeter, das Grundstück hat etwa 2825 Quadratmeter. Bahnhofsgebäude und Güterschuppen sind in Fachwerkbauweise errichtet und eingeschossig. Als Hinweis steht im Auktionskatalog: „Es gelten die besonderen Bedingungen der Deutschen Bahn AG. Unter anderem sind Leitungsrechte zu gewähren, Gestattungsverträge, sprich Abwasserkanäle und Telekomleitungen zu übernehmen, und eine Einfriedung zur Bahnlinie zu erstellen.

Ein jahrelanger Schandfleck in der Osterburger Ortschaft könnte verschwinden. Ortsbürgermeister Oliver Rüdrich war vor circa fünf Jahren über den Zustand der Gebäude alles andere als erfreut. Und das hat sich bis in die Gegenwart nicht geändert. Die beschmierten Wände, die bröselnden Fassaden und die schadhaften Dächer sowie der Wildwuchs auf dem Grundstück seien kein schönes Ortsbild.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare