1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Jan Melzer will nicht mehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Oberbrandmeis-ter Jan Melzer.

Arneburg. Jan Melzer gibt zwei wichtige Posten in der Führungsriege der Feuerwehr ab: Ab sofort ist er nicht mehr stellvertretender Wehrleiter in der Stadtfeuerwehr Arneburg und auch kein stellvertretender Verbandsgemeindewehrleiter mehr.

Melzer hat nicht nur seine beide Ämter abgegeben, sondern ist zudem gleichzeitig aus der Feuerwehr Arneburg ausgetreten. „Ich habe meine Gründe, es ist eine persönliche Entscheidung“, sagte der 39-Jährige gestern zur AZ. Was genau ihn zu diesem Schritt bewegt hat, darüber möchte Melzer nicht sprechen. Die zuständige Verwaltung habe er informiert. Melzer ist schon seit vielen Jahren ein Kamerad. Aus dem brandenburgischen Premnitz zog er in die Altmark, engagiert sich seit Februar 2006 in der Freiwilligen Feuerwehr Arneburg. Den Posten des Vize-Wehrleiters übernahm er im Juni 2009. Im Oktober 2010 wurde er zum stellvertretenden Verbandsgemeindewehrleiter berufen. Melzer trägt den Dienstgrad Oberbrandmeister und war verantwortlich für die Ausbildung der Kameraden. Nicht nur im Arneburger Raum, vielmehr in seiner Funktion als Kreisausbilder im gesamten Gebiet der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck.

Für Arneburgs Stadtwehrleiter und Verbandsgemeindewehrleiter Ronny Hertel müsse es nun normal weiter gehen, die Ämter auch wieder besetzt werden. Wehrleiter aus dem Gebiet schlagen Kandidaten für das Vize-Amt in der Verbandsgemeindewehrleitung vor. Eine Lösung werde es auch für die Truppe in der Elbestadt geben. Mehr möchte Hertel zum Thema nicht sagen.

Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf als oberster Dienstherr der Feuerwehren will Melzers Entscheidung nicht einfach so akzeptieren. Die Rückstrittserklärung sei ihm dieser Tage auf dem Postweg zugegangen. Der Entschluss „hat mich überrascht“, gab Trumpf zu. Doch bevor er das Schreiben ad acta legt, möchte Trumpf mit Melzer persönlich reden. „Seine Gründe von ihm direkt erfahren.“ Den Sachverhalt, vielmehr die zum Rücktritt geführte Situation, kenne Trumpf nicht. Doch vielleicht können Beweggründe aus der Welt geschafft werden, bei bestimmten Themen wieder „etwas gerade biegen“. Trumpf wisse aber selbst, dass, egal in welchen Bereichen, nicht immer alles ausgeräumt werden könne. Aber ein Versuch sei es allemal wert. Daher noch ein Gespräch. Sollte Jan Melzer bei seiner Entscheidung bleiben, erfolgt seine offizielle Abberufung im Verbandsgemeinderat. In diesem Gremium wird auch sein Nachfolger in der Gemeindewehrleitung berufen.

Von Berit Boetzer

Auch interessant

Kommentare