Reitverein in Düsedau steht kurz vor seinem ersten Geburtstag / Springplatz auf Wunschliste

Mehr Zukunft als Vergangenheit

+
Trainerin Luise Behrendt begutachtet Marie Stadler auf India. Der noch junge Reitverein in Düsedau steht kurz vor seinem einjährigen Bestehen und hat noch viel vor. 

Düsedau. In gut einem Monat feiert der PSV Reitwerkstatt Düsedau seinen ersten Geburtstag.

Guter Grund genug, für den Vereinsvorsitzenden Stephan Geidis, eine Mitgliederversammlung einzuberaumen, um die Eltern der Kinder, die im Verein trainieren, zu informieren, mit ihnen zu diskutieren und auch zu planen.

Nach elf Monaten lohne es sich, zurückzublicken – auf ein „wirklich interessantes erstes Jahr“, wie Stephan Geidis findet und was von Trainerin Luise Behrendt bestätigt wird.

Vereinsvorsitzender Stephan Geidis blickte auf die vergangenen elf Monate zurück und schaute auch nach vorn.

„Ich bin einfach glücklich, diesen Weg gehen zu dürfen und kann nur sagen, dass es sich richtig und gut anfühlt.“ Denn auch wenn sie Kindern die Möglichkeit gibt, deren Traum zu leben und die Freizeit mit und auf den Pferden zu verbringen, so ist es definitiv auch ihr eigener Traum, der gelebt wird. Keines ihrer drei älteren Geschwister hat ihr diese Pferde-Leidenschaft vorgelebt, umso dankbarer fühlt sich Luise, die an der Fachhochschule Magdeburg-Stendal Kindheitspädagogik, Forschung und Entwicklung studiert, dass sie gerade aus dem familiären Bereich viel Rückenwind erhält und Unterstützung erfährt.

„Es macht so viel Spaß, mit den Kindern zu trainieren. Sie sind motiviert und glücklich und auch die Eltern sind toll – das ist keineswegs selbstverständlich“, ist sie sicher.

Und so blickte sie während der Mitgliederversammlung auf die Höhepunkte von 2017 zurück, erwähnte das Osterfeuer und auch die Reiterferien, die „der absolute Renner“ waren. Auch das Turnier in Klein Schwechten bleibt in guter Erinnerung. „Das sollte unser Ziel sein: Ruhig zwei bis drei Turniere im Jahr“, plant die Trainerin.

Der Verein zählt 47 Mitglieder. 32 Kinder im Alter von vier bis sieben und fünf Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren trainieren in Düsedau. Die Warteliste der interessierten und reitfreudigen Kinder ist lang, aber die Kapazitäten sind nun mal begrenzt, im Stall stehen sieben Pferde, auf und mit denen die Kinder nicht „nur“ trainieren, sondern die auch von ihnen gepflegt und gefüttert werden.

Für den Herbst 2018 ist eine Kremserfahrt mit Picknick geplant, die Sattelkammer soll umgebaut werden, zwei Ferienfreizeiten stehen an. Und wenn schon über das laufende Jahr geblickt wird, könnte es wirklich möglich werden, auf dem Platz des Dorfgemeinschaftshauses einen Springplatz zu errichten. „Wenn es Fördermittel gibt, dann gibt es auch den Springplatz“, äußerte Finanz- und Kassenwart Heike Behrendt. Vom Dressurplatz und einem Springparcours könnte die Rede sein – das ist zwar noch ein Traum, aber einer, der sich definitiv erfüllen kann.

Der formelle Teil ging sehr fließend in den gesellig-kulinarischen Teil über. Die Eltern der Reitkinder hatten im Vorfeld für ein leckeres Büfett gesorgt. Gemeinsam wurde darauf angestoßen, dass alles, was geplant und erhofft wird, auch Realität werden darf.

Von Danuta Ahrends

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare