Marderhund und Waschbär im Aufwind

Hegeringleiter Holger Schneider (l.) und der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Dieter Smyrek, mit zwei besonders starken Rehwildtrophäen.

er Klein Schwechten. Die Mitglieder des Hegerings Erxleben kamen jüngst im Dorfgemeinschaftshaus von Klein Schwechten zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen, die mit einer Trophäenschau verbunden war.

Als Gast konnte der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Dieter Smyrek, begrüßt werden. Zur Schau und Bewertung wurden 90 Rehwildgehörne, drei Damwildgeweihe und drei Trophäen vom Schwarzwild vorgestellt. Eine Kommission unter der Leitung des Hegeringleiters Holger Schneider hatte die Trophäen bewertet. Wie Schneider sagte, hatte der Wildbestand einen schweren Winter zu überstehen. Dennoch waren die Jäger mit dem Ergebnis ihrer Arbeit und dem Abschussergebnis zufrieden. Die Qualität der Geweihe wurde als gut bezeichnet. Mit 130 erlegten Füchsen entspricht die Raubwildstrecke dem Ergebnis des Vorjahres. Besonders hoch war der Streckenanstieg bei den Marderhunden und Waschbären. Wurden 2002 nur zwei Marderhunde erlegt, waren es im zurückliegenden Jagdjahr 51. Bei den Waschbären stieg das Abschussergebnis von vier auf 80. Dieter Smyrek schätzte die Strecke als gut ein und bestätigte, dass die Jäger bei ihrer Arbeit die Richtlinien eingehalten haben. Am Nachmittag konnten interessierte Bürger sich die Trophäen ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare