1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Es mangelt an Ordnung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Für die nächsten zwei Jahre leiten diese Frauen und Männer die Geschicke des Sportvereines Rot-Weiß Werben als Vorstand.  Foto: Schaffer
Für die nächsten zwei Jahre leiten diese Frauen und Männer die Geschicke des Sportvereines Rot-Weiß Werben als Vorstand. Foto: Schaffer

ws Werben. Von den 132 Mitgliedern, einer mehr als im Vorjahr, waren allerdings nur 29 Sportler zur Jahreshauptversammlung des SV Rot-Weiß erschienen. Etwas schmal, wie der Versammlungsleiter und gleichzeitig Vorsitzende Bernd Schulze bemerkte.

Er und seine Abteilungsleiter gaben einen Überblick über Aktivitäten beim Fußball (Michael Nix), dem Kegeln (Ulrich Schultze) und dem Tischtennis (Walter Fuhrmeister). Für das Gebiet der Leichtathletik sprach Dieter Görtzen, und das Gebiet des Breitensportes bilanzierten Astrid Boldt und Hella Bahsitta. Fragen der Qualifizierung wurden erörtert. So hat Bruno Hirsch von den Fußballern den Basismodullehrgang besucht und den Fußballtrainer C-Schein an der Landessportschule erworben. Durch eine Spende konnten 15 Spielerbekleidungen angeschafft werden. Der Sportlerball fand große Resonanz, was von der Feier zum Frauentag nicht gesagt werden konnte. Aus diesem Grunde soll wahrscheinlich der zeitliche Rahmen geändert werden. Es war schon erstaunlich, dass alle Berichtenden über mangelnde Ordnung und Sauberkeit in der Halle sprachen. Nach dieser Einsicht müsste dieses Problem doch zu packen sein, das meinte auch der anwesende Bürgermeister, Dr. Volkmar Haase, dem dieser Missstand auch schon mehrfach aufgefallen war. Auch der Appell mit Energie und Wasser sparsam umzugehen, sollte beachtet werden.

Sehr positiv hat sich das Bild des Sportplatzes geändert. Durch den Bau der Unterstellmöglichkeiten und des Verkaufsstandes haben sich die Bedingungen dort enorm verbessert. Es wurde der Dank an alle Sportler ausgesprochen, die sich beim Bau engagierten. Im Bereich des Kegelns, bei dem die Sportler ihren Platz in der Landesklasse gehalten haben und bei der Jugend den Kreis-und Vizemeister stellten, gab es bauliche Veränderungen, die mit einer Mischfinanzierung realisiert wurden. Dankesworte erhielten alle Sponsoren, ohne deren Hilfe kaum ein Spielbetrieb möglich wäre. Der gleiche Dank ging auch von Görtzen an die Eltern und Großeltern der Leichtathletikkinder, die den Transport zu den Wettkampfstätten absichern.

Erfolge lassen sich schon sehen, denn beim Frühjahrs- und Herbstcross in Arneburg zeigten sich die jungen Hansestädter von ihrer schnellsten Seite und heimsten viele erste und zweite Plätze ein. Insgesamt hat der Kindersport im Verein einen hohen Stellenwert. Das beginnt schon beim Bummisport in der Kita und setzt sich bei der Leichtathletikgruppe der Grundschüler fort. 18 Fußballkinder und die vielen Handballmädchen sind ein Garant dafür, dass der Verein keine großen Nachwuchssorgen hat. Die Wahl des neuen Vorstandes erfolgte durch offene Abstimmung. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Auch interessant

Kommentare