1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Mächtig schwungvoll in den Advent

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bischof Nikolaus eröffnete gemeinsam mit den Mädchen und Jungen der evangelischen Kindertagesstätte um Einrichtungsleiterin Andrea Fabich das romantische Markttreiben im Krumker Park.
Bischof Nikolaus eröffnete gemeinsam mit den Mädchen und Jungen der evangelischen Kindertagesstätte um Einrichtungsleiterin Andrea Fabich das romantische Markttreiben im Krumker Park.

Krumke. Es gibt sie noch, die richtig schönen und anheimelnden Weihnachtsmärkte. Einer davon ist mit Sicherheit der romantische Nikolausmarkt im Krumker Schlosspark. Die mittlerweile neunte Auflage ging am Sonnabend über die Bühne.

Osterburgs Bauamtsleiterin Antje Spillner hielt wieder die Organisation in ihren bewährten Händen.

Kein Geringerer als Bischof Nikolaus alias Jörg Brychzy eröffnete am Vormittag das Markttreiben und verteilte für die Kinder kleine Geschenke aus seinem Gabensack. Mit von der Partie waren bei der Eröffnung die Mädchen und Jungen der evangelischen Kindertagesstätte um Einrichtungsleiterin Andrea Fabich. Unterstützung bei der Präsentation des herzerfrischenden winterlichen und weihnachtlichen Programms bekamen sie von den Erzieherinnen und einigen Eltern.

Am Nachmittag ging es dann Schlag auf Schlag mit Kultur und Unterhaltung. So traten die Osterburger Blasmusikanten, die Osterburger Vokalgruppe und der Posaunenchor Gladigau auf. Mächtig Schwung in den Advent brachten die Formation „Nobody knows“ und die Gruppe Foyal aus Magdeburg am Lagerfeuer. Detlev Steinke aus Groß Garz ließ das alte Schmiedehandwerk wieder aufleben. Zudem las Osterburgs Bibliotheksleiterin Anette Bütow den Kindern im Schloss aus Astrid Lindgrens Buch „Lotta kann fast alles“ vor. Einige Meter weiter, im Kavaliershaus, gab es Literarisches in plattdeutscher Mundart von Helga Albert am Kamin.

Natürlich fanden die vielen Besucherinnen und Besucher an den zahlreichen Ständen auch etliche Gaumenfreuden. Frauen vom Förderverein Schloss Krumke hatten allein rund 800 Pfannkuchen gebacken und brachten diese an den Mann oder die Frau.

Von Thomas Westermann

Auch interessant

Kommentare