Ortsbürgermeister Gose reagiert auf zerstörten Wegweiser

„Das macht mich traurig und wütend“

+
Vandalismus am Wegweiser auf dem Osterburger August-Hilliges-Platz: Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose ist angesichts der Zerstörungswut „traurig und wütend zugleich“.

Osterburg. Klaus-Peter Gose, Osterburgs Ortsbürgermeister, steht vor dem Wegweiser auf dem August-Hilliges-Platz und schüttelt immer wieder den Kopf. In dieser Woche haben Unbekannte das Bauwerk teilweise zerstört.

„Wie Anwohner und Kenner auf dem Foto sofort bemerken, hat sich der Wegweiser plötzlich verändert. Bei der Polizeidienststelle in Osterburg wurde dazu eine Sachbeschädigung angezeigt. Durch bislang unbekannte Vandalen wurde der touristische Wegweiser auf dem Hilliges-Platz angegriffen. Teilweise wurden einzelne Schilder besprüht, einige wurden aus den Halterungen gebrochen“, heißt es in einer Polizeimeldung.

„Das macht mich traurig und wütend zugleich“, sagt der Kommunalpolitiker gegenüber der AZ. „Wir haben ja früher auch einige Dinge angestellt, aber so etwas gab es bei uns nicht“, fügt er hinzu. Gose hatte vor etwa drei Jahren die Idee für den Wegweiser gehabt, die Umsetzung erfolgte während eines Projektes im Osterburger Gymnasium. Auch Gose selbst legte Hand an und investierte dabei nicht wenig Zeit. Viel Unterstützung kam auch von Sponsoren. Den Wert des Wegweisers schätzt der Ortsbürgermeister auf 1500 bis 1800 Euro.

Kurz vor dem Aufbau vor etwa zwei Jahren sagte der biesestädtische Kommunalpolitiker im AZ-Gespräch: „Für mich ist dieser besondere Hingucker vielleicht sogar das i-Tüpfelchen auf dem sanierten und neu gestalteten Gelände. Wir wollen touristisch kräftig zulegen. Dieser Richtungsanzeiger kann dabei helfen.“

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare