Bibliotheksteam setzte 2011 etliche Veränderungen um

Literarisches Aushängeschild

Anette Bütow an einem Computer der Einrichtung. Mit der neuen elektronischen Ausleihverbuchung sowie dem Online-Bibliothekskatalog (http://bibliothek.osterburg.de) wurde in die Zukunft investiert.

Osterburg. Anette Bütow wertete gestern die vergangenen zwölf Monate als erfolgreich. So gelang es den Mitarbeitern, etliche Umbrüche zu meistern. Auf Grund der Konsolidierung mussten zum Beispiel die Gebühren erhöht werden.

So zahlen Erwachsene jährlich 12 Euro und ermäßigt 6 Euro. Hinzu kamen Stundenreduzierungen. Die Folge sind geraffte Öffnungszeiten. „Wir merken, dass gleich zu Beginn zwischen 10 und 11 Uhr viel los ist“, beschrieb Anette Bütow. Früher öffnete die Einrichtung bereits um 9. 30 Uhr. Auch die Pausenzeiten des angrenzenden Gymnasiums werden für Besuche in der Bibliothek genutzt. Allerdings gab es etliche Abmeldungen, da einige Kinder durch geänderte Busfahrtzeiten die Angebote der Bibliothek zeitlich nicht mehr wahrnehmen können. Außerdem wurde die Ausleihzeit für Filme verlängert. Durch eine Haushaltssperre konnten neue Medien zudem erst im vierten Quartal angeschafft werden.

Dies alles führte zu gesunkenen Zahlen. Waren es 2010 noch 79325 Entleihungen, wurden 2011 insgesamt 67402 registriert (siehe Infokasten). Besonders beliebt ist die Belletristik. „Dies zeigt, dass das Lesen von Romanen noch immer fest zur Lieblingsbeschäftigung der Osterburger Bibliotheksbenutzer gehört“, unterstrich die Leiterin während des Pressegespräches. Zu den Favoriten zählten im vergangenen Jahr Krimis und Thriller von Hákan Nesser, Asa Larsson, Sebastian Fitzek und Jan Costin Wagner. Aber auch historische Romane, Schilderungen von persönlichen Schicksalen, Gegenwartsliteratur sowie Koch-, Back-, Garten- und Handarbeitsbücher stehen hoch im Kurs. Außerdem bemerkten die Mitarbeiterinnen, dass es eine höhere Nachfrage für Werke von Hellmuth Karasek gab und führen dieses Interesse auf dessen Teilnahme an den Literaturtagen zurück.

Jugendliche liehen sich vor allem Vampir- und Dämonenromane, Fantasybücher sowie Exemplare für den Unterricht (besonders Geschichte) aus. Bei den Kindern stehen Gregs Tagebücher, das Guinnessbuch der Rekorde, die Reihe „Die Klapperschlangen“ sowie die Klassiker „TKKG“ und „Die drei ???“. Bei den DVDs waren Harry-Potter-Filme, die Twigliht-Serie sowie die Stig-Larsson-Trilogie nicht zu toppen.

Anette Bütow verwies gestern auf einen weitere wichtige Aufgabe der Bibliothek. So konnte die Einrichtung neben der Literaturtage noch weitere kulturelle Ausrufezeichen setzen. Dazu zählten unter anderem Veranstaltungen für Kinder sowie Erwachsene. Hinzu kamen Projekte, Führungen,Sommer-Hawai-Fest, acht Angebote der Kreisvolkshochschule sowie Lesenacht und Lesesommer. In diesem Jahr wird es neben den regelmäßigen Kinderbeschäftigungen auch Filmabende und verschiedene literarische Konzerte geben.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare