Genossen überlassen Bürgermeisteramt anderen

Linke ohne Bewerber: „Wir alle sind älter“

+
Die Wahl steht für den 3. Juni im Kalender. 

Osterburg. Die Linke, immerhin zweitstärkste Fraktion im Osterburger Stadtrat, hat am Mittwochabend keinen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 3. Juni gekürt.

Jürgen Emanuel

Dass sich bis Bewerbungsschluss Anfang Mai noch ein geeigneter Bewerber finden wird, scheint eher unwahrscheinlich. So lässt es jedenfalls Fraktionsvorsitzender Jürgen Emanuel im Gespräch mit der AZ durchblicken. „Damit haben wir das erste Mal in neuerer Zeit keinen eigenen Kandidaten. “ Der Grund liege auf der Hand: „Wir alle sind älter geworden und viele Junge, die nachrücken könnten, haben die Gegend verlassen. “ Emanuel, der sich bei einer Kandidatur durchaus gute Chancen hätte ausrechnen können, hatte frühzeitig abgewinkt.

So scheint der Weg frei für Amtsinhaber Nico Schulz (CDU) und dessen Herausforderer Lothar Zahn (parteilos) und Sandra Matzat (AfD). Weitere Bewerber sind bislang nicht bekannt. „Dass wir noch einen Kandidaten finden, ist nicht gänzlich ausgeschlossen, aber dafür müsste schon etwas ganz Besonderes passieren“, bringt es Emanuel für die Linke auf den Punkt. Ob seine Partei einen der drei Bewerber unterstützt und zur Wahl empfiehlt, sei auch noch nicht raus. Bürgermeister Schulz wolle seine Ziele ja am 5. April bei der Volkssolidarität vorstellen. Eine Extra-Runde bei der Basisorganisation der Linken sei auch geplant. Inwieweit andere Kandidaten sich bei den Genossen vorstellen und ihre Wahlziele erläutern wollen, bleibe abzuwarten.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare