Schulz will Internetportal-Manager für gebeutelte Innenstadthändler mit Fördergeld bezahlen

„Können nur einen Impuls geben“

+
Einige Geschäfte in der Innenstadt stehen leer.

Osterburg. Die geplante Internet-Plattform für Einzelhändler und Kaufleute in Osterburg und Seehausen soll mit Fördergeld angeschoben werden. „Wir als Bürgermeister können nur einen Impuls geben, machen müssen es die Leute dann aber selbst.“

Ein Portalmanager, den Stadtoberhaupt Nico Schulz auch gern „Kümmerer“ nennen will, soll gerade am Anfang die Fäden ziehen. 

Die BIG-Städtebau Sachsen-Anhalt, der Sanierungsträger der Biesestadt, habe bereits signalisiert, dass die Arbeit einer solchen Person durchaus gefördert werden könnte. „Schließlich ist ein erklärtes Ziel des Programms, den Einzelhandel in der Innenstadt zu erhalten“, erläutert der CDU-Mann nach einem ersten größeren Treffen gegenüber der AZ. Ein renommiertes Portal soll den Ostaltmärkern Vorbild sein.

Dass Osterburgs Einkaufsstraße irgendwann unter der Woche genauso aussieht wie gestern an einem Sonntag, soll nicht passieren.

Osterburg und die Verbandsgemeinde Seehausen mit Parteifreund Rüdiger Kloth an der Spitze machen gemeinsame Sache. Mindestens 30 Unternehmer müssten sich beteiligen, um das Projekt überhaupt ins Laufen zu bringen. Ende 2018 könnte der „regionale Online-Handel“ nicht zuletzt für die gebeutelten Innenstadtgeschäftsleute starten. „Die Resonanz ist noch verhalten. Wir müssen die nächsten Wochen und Monate Überzeugungsarbeit leisten.“ Dass sich jemand daran stören könnte, wenn öffentliches Geld Firmen stützen hilft, damit rechnet Schulz nicht. „Und selbst wenn, es geht um unsere Innenstädte, die immer mehr zu kämpfen haben und veröden könnten.“

Die Welt sei nun einmal im Umbruch. „Immer mehr Menschen kaufen über das Internet ein. Das kann man gut finden oder auch nicht, es ändert jedenfalls nichts an der Entwicklung, der sich auch die Städte und damit auch Politik und Verwaltung stellen müssen“, ist der 43-Jährige überzeugt. Bereits jetzt machten einige Geschäfte online Angebote. „Seitdem zum Beispiel mein Buchhändler im Internet präsent ist, kaufe ich meine Bücher wieder in Osterburg.“ Schulz: „Eine Online-Plattform und verbündete Lieferdienste für Seehausen und Osterburg hätten mehr Schlagkraft als Auftritte Einzelner.“ Wobei es ja noch einen anderen Effekt geben könnte: „Oft fehlt den Leuten doch einfach die Zeit, alles muss heutzutage schneller und am liebsten auf einmal gehen. Daheim könnte in Ruhe ausgewählt und dann doch im Geschäft gezielt eingekauft werden.“

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare