Ortsbürgermeister ist neue Majestät der Schützengilde zu Osterburg von 1707

Königswürde für Gose

Gildevorsitzender Ulrich Bauer (l.) und Kommandeur Paul Stapel (r.) nach der Proklamation mit den neuen Majestäten Jörg Matthäus, Klaus-Peter Gose, Detlef Koeppen, Bürgerschützenmeister Chris Pätsch und Max Gögelein (v.l.).

Osterburg. Wer wird Osterburgs neuer Schützenkönig? Das Geheimnis lüftete der Vorsitzende der Schützengilde zu Osterburg von 1707, Ulrich Bauer, anlässlich des Schützenfestes am Sonnabend an und in der Gaststätte „Zur Sachsenfalle“.

Neue Majestät ist Osterburgs Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose. Ihm zur Seite stehen der Erste Ritter Detlef Koeppen und der Zweite Ritter Jörg Matthäus. Kinder Schützenkönig bleibt Max Gögelein. Bürgerschützenmeister ist Chris Pätsch. Für den Jugendschützenkönig sowie den Ersten und Zweiten Jugendritter gab es keine Bewerber, verkündete Bauer. Auch fehlten die Bewerber für den Ersten und Zweiten Prinz bei den Kindern.

Gose bekam vom bisherigen König Peter Tschechne die Schützenketten und weitere Würdenzeichen überreicht. Im Anschluss schoss ein Trio Ehrensalut. Die frischgekürte Majestät bedankte sich für die ihm zuteil gewordene Ehre und äußerte, dass es in der Geschichte der Biese- und Hansestadt bisher keinen Ortsbürgermeister gegeben habe, der auch Schützenkönig gewesen sei. Gose nahm die Glückwünsche von befreundeten Gilden und Schützenvereinen entgegen, die aus Arendsee, Werben, Goldbeck, Seehausen, Bismark und Wittenberge anreisten. Im Vorfeld entschuldigte Gose in seiner Funktion als Ortschef den Präsidenten des Kreisschützenverbandes, Eckart Schlaf, der nach einer Krankheit zur Kur weile und Osterburgs Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz, der sich im Urlaub befinde. Mit einem kleinen Umzug, angeführt von der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Werben, ging es in die „Sachsenfalle“ zum Feiern.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare