Brandschutztag an Erxlebener Förderschule / Dank an ehrenamtliche Helfer

Kinder in Exleben sind Feuer und Flamme

+
Interessiert verfolgten die Schüler in Erxleben die Erklärungen zu dem Innenraum in dem Feuerwehrfahrzeug. In kleinen Gruppen wurden ihnen gestern im Rahmen des Brandschutztages an sechs Stationen Wissen vermittelt.

Erxleben – Seit diesem Jahr ist für die Grund- und Förderschulen in Sachsen-Anhalt die Absolvierung eines Brandschutztages vorgeschrieben. Gestern fand er an der Förderschule Erxleben statt.

An der Schule nimmt das Thema Brandschutz dank ehrenamtlicher Helfer seit Jahrzehnten einen besonderen Stellenwert ein.

Zielsicher gelang es Margarethe, mit der Kabelspritze drei Bärenfiguren zu treffen.

„Unsere Feuerlöschgruppe ist etwas ganz Besonderes. Sie ist hier in Erxleben auch ein Ersatz für die nicht mehr existierende Kinder- und Jugendfeuerwehr“, sagte Schulleiterin Renate Hübner gestern nicht ohne Stolz. Kurz nach der Alarmübung, mit der gegen 9.30 Uhr die Evakuierung aus dem Schulgebäude simuliert wurde und die nach etwa zwei Minuten abgeschlossen war, trat die Feuerlöschgruppe in Aktion und simulierte einen Löschangriff auf das Schulgebäude, der von den Schülern mit großem Interesse verfolgt wurde. „Für uns ist dieser Brandschutztag keine große Umstellung, weil wir uns schon sehr lange intensiv mit Brandschutz auseinandersetzen“, so Hübner weiter. Die Feuerlöschgruppe existiert bereits seit 1996.

Die Feuerlöschgruppe der Förderschule Erxleben zeigte gestern im Rahmen einer Übung ihr Können.

Nach dem simulierten Löschangriff wurden die Kinder an sechs Stationen mit der Arbeit der Brandschützer und den Gefahren von Feuer vertraut gemacht. Im einzelnen war dies ein Löschfahrzeug, dessen Funktionen erklärt wurden, Verbrennungsproben wurden vorgeführt und es könnte eine Kabelspritze ausprobiert werden, deren Pumpe per Hand von einem weiteren Schüler betätigt wurde. Weitere Stationen waren „Gutes Feuer, Böses Feuer“, die Funktionsweise von Schutzausrüstung sowie die Anwendung von Rauchmeldern. Neben Brandschutzerzieherin Lena Bornowski waren fünf Einsatzkräfte aus Osterburg und Erxleben vor Ort. Auch Lehrer Norbert Zander half bei der Organisation.

VON TOBIAS HENKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare