Gymnasiasten konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen / 400 Arbeiten im Kreismuseum zu sehen

Junge Kunst, die Gefühle erzeugt

Tabiha Harzer, eine musikalisch begabte Neuntklässlerin, gab der Vernissage einen festlichen Rahmen.

Osterburg. Eine Tradition mit Fortsetzung: Das Osterburger Kreismuseum gab Schülern des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums zum 19. Mal die Möglichkeit, Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Öffentlichkeit vorzustellen.

Museumsleiter Frank Hoche begrüßte bei der Vernissage von „Denkanstößiges“ am Sonntagnachmittag viele interessierte Besucher. Tabiha Harzer, Schülerin einer 9. Klasse, bewies während der kleinen Feier mit Gesang und Melodien auf dem Keyboard, dass das Osterburger Gymnasium nicht nur über Talente in der bildenden Kunst verfügt.

Mit insgesamt 400 grafischen und farblichen Arbeiten, Collagen, figürlichen Objekten und weiteren Ideen an Wänden, in Vitrinen und in Mappen machen die Schüler deutlich, wie sie sich künstlerisch an Hand einer Vielfalt von Themen mit aktuellen Problemen unserer Zeit auseinandersetzen. So zum Beispiel im Zyklus „Angst“, den sie unter anderem mit Kinderschändung, Alkoholmissbrauch, Krieg, übersteigertes Konsumdenken und Umweltsünden in Verbindung bringen. Ebenfalls beeindruckend ist das „Trojanische Pferd“ un die Bildfolge „Welt der Kunst – Kunst der Welten“. Eine „Spur“ der (Speck-)Steine–Skulpturen zieht sich durch einen Teil des Raumes und zeigt schon beachtliche Kunstfertigkeit im Umgang mit diesem Material. Porträts lassen auf gute Beobachtungsgabe bei der Begegnung mit Mitmenschen schließen.

Es sind diesmal etwa 150 Arbeiten mehr als sonst, so dass Franke Hoche sich entschieden hatte, einen weiteren Ausstellungsraum besonders für Arbeiten der Schüler aus den 5. und 6. Klassen, deren „sehr großen Fleiß“ er ausdrücklich lobte, zu nutzen. Kunstlehrer Edgar Hamann gab eine Einführung in die Ausstellung, wobei er auch in Bezug auf „Denkanstößiges“ auf weise Worte von Dichtern und Denkern wie Goethe, Horaz und Marx nicht verzichtete.

Er sowie seine Kolleginnen Elke Preis, Angelika Trösken und Heike Gut haben maßgeblichen Anteil am Zustandekommen der abwechslungsreichen Ausstellung, die noch bis zum 16. Oktober zu sehen ist. Der Freundeskreis des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums wird, wie in den vergangenen Jahren, die besten jungen Künstler auszeichnen. Dies soll am Sonnabend, 17. September, ab 10 Uhr im Osterburger Kreismuseum öffentlich erfolgen.

Von Frank Schmarsow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare