Goldbecker stützen den Festauftritt in Osterburg / Interessenverein spürt weiter den Wandel

Jugendweihe geht über Grenzen

+
Die Jugendweihe dürfte trotz allem noch das beliebteste Fest junger Ostdeutscher sein. 

Osterburg. Sie fiebern ihrem großen Tag entgegen. Zwei Durchgänge sind geplant. Circa 130 Mädchen und Jungen erhalten am 28. April, einem Sonnabend, in Osterburg ihre Jugendweihe. Fast 30 junge Leute mehr als 2017 stehen auf der Namensliste und 20 mehr als im Jahr davor.

Der Grund liegt auf der Hand: Auch Goldbecker Schüler feiern dieses Mal in der Biesestadt und betreten die Bühne in der Linden-Sporthalle. „Mit der Entwicklung der Teilnehmerzahlen sind wir zufrieden“, meint Anke Hoffmeister für die Interessenvereinigung Jugendweihe, einen eingetragenen Verein. Doch es könnte wohl sicherlich noch um einiges besser laufen.

Die Festveranstaltungen für den Norden des Landkreises Stendal finden in der Regel abwechselnd in Osterburg und Seehausen statt. 2017 machten in der Wischestadt erstmals auch Jugendliche aus dem Nachbarlandkreis Salzwedel, aus Arendsee und Umgebung, den feierlichen Schritt in die Welt der Erwachsenen. Vereinsmitarbeiterin Silke Markgraf verwies schon damals auf den demografischen Wandel. Die Jahrgänge seien schlichtweg zu dünn besetzt. Und dennoch lohne es sich, überall im Land die Tradition der Jugendweihe am Leben zu erhalten. Sie gebe es bereits seit 1852 und nicht erst seit DDR-Zeiten, wie einige denken mögen.

Der Jugendweihe-Verein will die Entwicklung nicht schwarzgemalt sehen. Wobei diese in erster Linie stark abhängig von den Elternvertretern der achten Klassen sei. „Sind die engagiert und offen für eine Zusammenarbeit, dann erreichen wir meist mehr Schüler und viele von ihnen nehmen auch die Angebote unserer offenen Jugendarbeit für sich mit“, erläutert Hoffmeister auf Nachfrage der AZ. Festredner in diesem Jahr wird übrigens Nico Schulz, der Bürgermeister der Einheitsgemeinde Osterburg, sein.

Der Termin der Jugendfeier im kommenden Jahr für die meist 14-Jährigen steht auch bereits fest. Die Bühne wird am 6. April aufgebaut sein, wieder in der Linden-Sporthalle in Osterburg. Die Sprechzeiten in der Stendaler Karlstraße 12 für Interessierte: donnerstags zwischen 14 und 18 Uhr und nach Absprache. Ab Mai können die jungen Leute angemeldet werden. Die genauen Feierzeiten werden Ende 2018 an alle bis dahin erfassten Familien per Post versandt. Die Onlineanmeldung ist über www.jugendweihe.info möglich. In den Sommerferien werden keine Sprechzeiten angeboten. Und: Bei Interesse können sich die Elternvertreter der Klassen an Vereinsmitarbeiter wenden, um diese zu einem Informationsabend in die Schule einzuladen. Ansprechpartnerin ist Markgraf, Tel. 0176/40391665.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare