Handball-Sport-Gemeinschaft Osterburg zeichnet verdiente Mitglieder aus / Erfolgreiches Jahr ausgewertet

Janic-Noah als bester Spieler ausgezeichnet

+
Jamina Hill nahm stellvertretend eine Auszeichnung an. Philip Krahnert ist der beste Torwart der Gemeinschaft. Fotos (3): Urbscheit

Osterburg. Die Mitglieder der Handball-Sport-Gemeinschaft (HSG) Osterburg begingen am Sonnabend im „Kanzler“ ihre Weihnachtsfeier.

Die erste Mannschaft hat sich einen festen Platz in der Verbandsliga erkämpft, die männliche B-Jugend spielt in der Sachsen-Anhalt-Liga und erreichte den vierten Platz von 13 Mannschaften. Die neue Frauenmannschaft hat sich gefestigt, berichtete der Vereinsvorsitzende.

Grund genug, um auf die erfolgreiche Saison zurückzublicken, und die erfolgreichsten Vereinsspieler zu ehren. An der Feier nahmen auch die Ehrenmitglieder des Vereins, Heinz Braune, Walter Ruprecht und Herbert Tramp, teil, wobei letzterer selbstgebastelte Trophäen und die Wanderpokale stiftete. Die Ehrenmitglieder übernahmen die Auszeichnungen.

Janic-Noah Hasenpusch ist bester Spieler der F-Jugend.

Als bester Spieler in der F-Jugend in der Kreisklasse wurde Janic-Noah Hasenpusch geehrt. Für diese Spielklasse wurde vom Verein sogar ein neuer Pokal gestiftet. Den Titel als „Bester männlicher Torschütze“ des Vereins eroberte sich Jan-Nicolas Reichert mit 165 erzielten Toren. Im weiblichen Jugendbereich erreichte das beste Torergebnis mit 87 Toren die Spielerin Nataly Heim, die an der Feier leider nicht teilnehmen konnte. Sie spielt in der Spielklasse D. Beste Torjägerin der Frauen wurde mit insgesamt 74 erzielten Toren die Spielerin Mandy Wiehetek. Stellvertretend für sie nahm Jamina Hill diese Auszeichnung an.

152 erzielte Tore konnte Philipp Kiebach für sich verbuchen und wurde damit bester Torschütze der HSG bei den Männern. Zum besten Torwart wurde Philip Krahnert erklärt. Er spielt in der männlichen Jugend Klasse B. Die meisten Spiele wurden durch Danny Schonscheck geleitet. Dafür erhielt er dann den Titel als „Aktivster Schiedsrichter“ verliehen.

Ein großes „Dankeschön“ ging auch an die Familie Stefan aus Stendal. Sie hatte sich um die Erstellung einer eigenen Homepage des Vereins bemüht gemacht und betreut dieses Tor in das weltweite Netz auch heute noch intensiv. Mit Musik, dem Besuch von Jörg Bryczy als Weihnachtsmann und einer Verlosung, begann nach den Auszeichnungen der stimmungsvolle Teil des Abends.

Von Thomas Urbscheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare