Sportler helfen Biesecafé-Betreiber für Aktion am Flussbad aus der Patsche

Hickhack ums Osterfeuer: SV „Eintracht“ springt ein

Jörg Schütze stapelt nicht mehr ganz so hoch wie geplant. Der Betreiber des Biesecafés organisiert für Ostersonnabend ein Traditionsfeuer am benachbarten Biesebad. „Die Vorbereitungen sind getroffen – nun muss nur noch das Wetter mitspielen.“ Foto: Hertzfeld

Osterburg. Für Jörg Schütze, den Betreiber des Biesecafés in Osterburg, macht der Verein „Eintracht“ seinem Namen alle Ehre.

Das Osterfeuer am Biesebad gleich nebenan ist gerettet und kann am Sonnabend stattfinden, weil die Sportler die nötige Unterschrift für den Antrag an das Ordnungsamt gegeben haben. Privatleute selbst dürfen das nicht. Klaus-Peter Gose hatte dem Gastronomen zuvor einen Korb gegeben und nicht unterschrieben. Der Ortsbürgermeister sah nicht zuletzt die Riesenhaufen unzureichend von Bäumen und Hauswänden entfernt. Auch die biesestädtische Feuerwehr soll Vorbehalte geäußert haben.

Schütze sieht in der Unterstützung den Auftakt für eine weitere Zusammenarbeit mit dem Sportverein. Auf Initiative der Eintracht-Volleyballer wird im Biesebad derzeit ein Sandspielfeld angelegt. Der Gastronom hatte das Flussbad in der vergangenen Saison betrieben. Neue Pächterin ist, wie schon berichtet, Annett Lenzner, die Stadt hat ihr vor wenigen Tagen den Zuschlag erteilt. Lenzner strebe keinen Gaststättenbetrieb an, aber die Versorgung der Gäste mit Imbiss aus dem neuen Sozialgebäude des Bades, heißt es aus dem Rathaus.

Der Start in die Osterburger Badesaison am 16. Mai steht für Schütze naturgemäß nicht mehr ganz oben im Betriebskalender. „Wir freuen uns jetzt erst einmal auf das Osterfeuer.“ Das nötige Brennmaterial liegt längst auf den Werderwiesen bereit. Der Gastronom hat nun doch alles aufgeteilt, einer der zwei Haufen brennt zu Ostern, der andere soll im Mai in Flammen aufgehen. Das Stelldichein am Sonnabend, 4. April, beginnt um 19 Uhr. Schütze hofft für diesen Abend auf möglichst viele Besucher.

Für die Osterzeit sind im Gebiet der Einheitsgemeinde insgesamt 13 sogenannte Brauchtumsfeuer angemeldet. In der Kernstadt wird laut Ordnungsamtsleiter Matthias Frank noch ein zweites Traditionsfeuer brennen. Der Kleingartenverein „Zur Erholung“ lädt für Ostersonnabend alle Interessierten auf den Sportplatz am Bültgraben ein. Diese Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Seit einigen Monaten sind die Gemeinden selbst für die Brauchtumsfeuer zuständig, vorher hatte der Landkreis den Hut auf. Damit ein Antragsteller grünes Licht bekommt, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Die Gefahrenabwehrverordnung für die Einheitsgemeinde Osterburg lässt sich auf der Internetseite der Kommune nachlesen.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare