Kacheln schwächeln: Gutachten soll im Februar für Klarheit und richtige Rechnungen sorgen

Hansestadt gerät ins Schwimmen

+
Immer wieder einmal müssen Kacheln ausgetauscht und Flächen neu versiegelt werden.

Osterburg. Der nächste Monat dürfte für die Hansestadt und ihr Hallenbad „Am Fuchsbau“ wegweisend werden. Ungewöhnlich viele Fliesen des großen Beckens schwächeln.

Ein Gutachter ist beauftragt, ein weiterer Sachverständiger soll sich speziell den vor zehn Jahren verwendeten Beton anschauen. Matthias Köberle rechnet spätestens für Ende Februar mit den Untersuchungsergebnissen. „Erst dann können wir alle konkret miteinander reden. Vorher bringt es wenig, sich den Kopf zu zerbrechen“, meint der Osterburger Bauamtsleiter gegenüber der AZ. Eines scheint bereits klar: Es könnte so richtig teuer werden. Vielleicht liegt es am verwendeten Material, vielleicht auch nicht. Wer am Ende die Rechnung bezahlt, dürfte die entscheidende Frage sein.

In den vergangenen Jahren mussten immer wieder einmal einige Kacheln ersetzt werden. Vermutet wurde, dass sie dem hohen Druck nicht standgehalten haben und sich deshalb vor allem vom Boden lösten. Ende 2016 erreichten die Schäden allerdings eine andere Dimension. Die Türen schlossen sich Mitte Dezember. Die Gerüchte schossen ins Kraut, einige Wasserratten mutmaßten, die Einrichtung auf dem Gelände der Landessportschule bliebe für immer oder zumindest für sehr lange Zeit geschlossen. Mitte Januar konnten Badefreunde wieder ins Wasser steigen. Doch mit den Reparaturen scheint das Grundproblem nicht gelöst, die Sorgen bei den Verantwortlichen bleiben.

Genauso wie das Stadion „Friedrich Ludwig Jahn“ gehört die Schwimmhalle der Einheitsgemeinde Osterburg. Der Landessportbund (LSB) betreibt beide Anlagen. „Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt, namentlich Herrn Köberle und Bürgermeister Nico Schulz, und uns läuft angenehm gut“, versichert Michael König, der beim LSB das Ressort „Betriebsstätten“ leitet. Das sei auch bei den neuen Herausforderungen im Hallenbad nicht anders. Dass die Sport- und Freizeitstätte seit einigen Wochen und nicht das erste Mal nur eingeschränkt geöffnet hat, habe allerdings nicht mit den Fliesen zu tun. Der LSB will die personellen Probleme immer besser in den Griff bekommen.

Schwimmfreunde sind am heutigen Freitag und am Wochenende jeweils von 8 bis 15 Uhr willkommen. Die Öffnungszeiten für die folgenden Tage und Wochen sollen rechtzeitig bekannt gegeben werden. Der letzte Einlass erfolgt wie gewohnt eineinhalb Stunden vor der Schließung.

Das Hallenbad ist für Osterburg und Umgebung wichtig, nicht nur für die Sportvereine und Hausgäste der Schule, auch für die Bürger. In dem Bereich, wo heute die Halle steht, befand sich früher ein Freibad.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare