Michael Dihlmann hält am Dachcafé-Plan für denkmalgeschützte Alt-Tankstelle in Osterburg fest

„Hätte einen einzigartigen Blick“

+
Ein Denkmal im Wandel: Bis in die 1970er-Jahre hinein Tankstelle, hatten dort danach unter anderem Rinderbesamer ihre Büros. Sie versorgten die Zuchtbetriebe in Osterburg und Umgebung von dem Gebäude aus mit ausgewähltem Erbgut.

Osterburg. „Nichts ist vergessen, ich bleibe am Ball. “ Michael Dihlmann hält an seinem Plan fest, aus der ehemaligen Tankstelle zwischen Düsedauer Straße und Stendaler Chaussee in Osterburg einen besonderen Erlebnisraum zu machen.

Am liebsten möchte der Biobauer aus Busch in dem denkmalgeschützten Objekt aus den 1930er-Jahren ein Café eingerichtet sehen. Besucher könnten nicht nur unten auf Stühlen Platz nehmen, sondern auch oben auf dem Dach. „Man hätte von dort aus einen ziemlich einzigartigen Blick auf die Verkehrsführung. “ Für Technikfreunde wie ihn mehr als reizvoll. Dass die Genehmigungsbehörden derartigen Sitzgelegenheiten auf die Schnelle grünes Licht geben, sei allerdings unwahrscheinlich. „So ein Projekt muss Hand und Fuß haben. “ Eigentlich wollte der gebürtige Baden-Württemberger die Sache in diesem Jahr angehen, doch nun fordert neben dem Beruf die geplante Agrarausstellung in Iden seine ganze Aufmerksamkeit.

Das Vorkriegsobjekt macht momentan einen wenig einladenden Eindruck. Vor drei Jahren hat Dihlmann es erworben. Wo derzeit verblasste Buchstaben auf marodem Holz und alternden Wänden von einer späteren Nutzung und der Qualität Osterburger Zuchtviehs künden, könnte in absehbarer Zeit neue Werbung stehen. Der Familienvater kann sich auch gut vorstellen, das Ensemble möglichst originalgetreu zu gestalten. „Die Bauunterlagen sind noch vorhanden.“ Wenn schon kein Benzin mehr fließt, dann doch zumindest Kaffee und andere Getränke. Ob sich tatsächlich alles miteinander verbinden lasse oder nur ein Teil der Ideen, bleibe abzuwarten. Vielleicht kommen auch noch neue Gedanken hinzu. „Wichtig ist, dass an dieser Stelle etwas passiert. Sollte am Ende ein Dönerladen oder ein ähnliches Geschäft dort einziehen, wäre das auch eine ordentliche Lösung.“

Wer bei der Entwicklung der Ex-Tankstelle helfen will, ist bei Dihlmann jederzeit willkommen. Einem Stück Osterburger Gewerbegeschichte soll neues Leben eingehaucht werden.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare