Landsmannschaft zur traditionellen Weihnachtsfeier im „La Palma“

Geschichten aus Ostpreußen

Landsmann Gerhard Grützmacher sorgte mit seinem Akkordeon für weihnachtliche Stimmung. Die Landsleute stimmten kräftig in den Gesang mit ein. Fotos (3): H. Gerber

Vielbaum. Im Veranstaltungszentrum „La Palma“ feierten die Mitglieder der Kreisgruppe Osterburg der Landsmannschaft der Ostpreußen und Freunde am Sonnabend ihr Weihnachtsfest.

Nach dem durch die Technik eingespielten Glockengeläut bekannter Kirchen aus Ostpreußen, Schlesien, Pommern und Danzig eröffnete der Vorsitzende der Kreisgruppe, Joachim Hans Domscheit, die Veranstaltung und wünschte allen Anwesenden ein gesundes und angenehmes Weihnachtsfest. Die Landsleute erhoben sich von den Plätzen und sangen gemeinsam das Lied „Land der dunklen Wälder und kristallenen Seen “.

Ein Weihnachtsgedicht trug Landsmännin Inge Bialkowski vor. Im Auftrage des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde „Aland“ übermittelte Armin Stepanek die Grüße und wünschte allen gesunde Weihnachtstage. Ganz zwanglos und urgemütlich ging es dann weiter. Landsmann Gerhard Grützmacher spielte auf dem Akkordeon bekannte Weihnachtslieder, die die Anwesenden kräftig mitsangen.

Das weitere Programm gestaltete dann der Gemischte Chor Osterburg unter der Leitung von Dagmar Brazda. Mit einem Gemisch von Volks - und Weihnachtsliedern wurden die Landsleute auf die Feststage eingestimmt. Nach einer kurzen Kaffeepause, bei der die Gäste herrliche Torten und guten Kaffee serviert bekamen, ging es zwanglos weiter. Die Landsleute Regina Lück aus Arendsee und Hartmut Przyborowski aus Goldbeck traten auf und trugen lustige Weihnachtsgeschichten aus dem ehemaligen Ostpreußen vor. Bei zwangloser Unterhaltung verlief der weitere Nachmittag recht gemütlich.

Von Horst Gerber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare