1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Fett-weg für die Volleyballer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zum traditionellen Fett-weg-Turnier nach den Weihnachtsfeiertagen kamen 54 Spielerinnen und Spieler in der Sporthalle der Osterburger Sekundarschule zusammen.
Zum traditionellen Fett-weg-Turnier nach den Weihnachtsfeiertagen kamen 54 Spielerinnen und Spieler in der Sporthalle der Osterburger Sekundarschule zusammen.

Osterburg. Sehr sportlich ging es am Donnerstagabend in der Sporthalle der Osterburger Sekundarschule zu. Der biesestädtische Verein „Eintracht“ hatte zum traditionellen Fett-weg-Turnier der Volleyballer eingeladen.

Vereinsvorsitzender Jörg Gerber und Abteilungsleiter Peter Neumann begrüßten die 54 Hobbysportlerinnen und -sportler, die nicht nur aus der Hansestadt Osterburg Lust auf Spiel und Bewegung nach den Weihnachtsfeiertagen verspürten, sondern auch Athletinnen und Athleten aus näheren und ferneren Orten, wie beispielsweise Stendal und Seehausen. „Wir wollen nicht lange reden, und stattdessen mit der Auslosung der Mannschaften beginnen“, machte Jörg Gerber kurz nach 18 Uhr Druck. Nachdem dies geschehen war, gaben insgesamt neun Mannschaften mit je sechs Spielerinnen und Spieler auf drei Feldern und in drei Staffeln ihr Bestes. Nach den Vorrunden ging es darum, die drei Erstplatzierten Teams zu ermitteln.

Nach rund fünf Stunden Spiel und Spaß standen die Ergebnisse fest. Kurz vor 23 Uhr haben nämlich Abteilungsleiter Peter Neumann und „Eintracht“-Chef Jörg Gerber die Siegerehrung vorgenommen. Für alle neun Mannschaften gab es dabei Sekt und für die Organisatoren Applaus für eine gelungene Veranstaltung.

Natürlich mussten die Hobby-Volleyballer während des Fett-weg-Turniers nicht dürsten und hungern. Für eine Stärkung war mit Schnitzeln und Getränken gesorgt.

Von Thomas Westermann

Auch interessant

Kommentare