Indisches Frühlingsfest an der Landessportschule mit Star-DJ „Marcapasos“

Im Farben-Rausch tanzen: Staraufgebot beim „Holi“

+
Schöner als ein Regenbogen: Das farbige Pulver sorgt für eine malerische Kulisse. Beim gemeinsamen Werfen und Staunen lernen sich die Feiernden besser kennen, wie beim kürzlichen „Holi“ in Tangerhütte

Osterburg. Es verspricht einen wahren Genuss für Augen und Ohren, wenn am Sonnabend, 16. August, das Festgelände an der Landessportschule bei der ersten „Holi“-Party in der Biesestadt in ein buntes Farbenmeer getaucht wird.

Veranstalter Daniel Lange ist als Betreiber des „Flash“-Clubs an der Düsedauer Straße per se dem Rausch der „Klang-Farben“ verfallen. Mit dem „Holi“ aber macht der 30-Jährige die Musik nun irgendwie greifbarer. Wie das? Hinter dem Namen verbirgt sich eine Art rhythmische Farbschlacht mit Wurzeln in Indien. Immer im Frühling trifft sich die Bevölkerung, um sich zu feiern. Frei von Unterschieden. Geschlecht, Beruf, Herkunft, Status – egal, denn beim „Holi“ sind alle gleich. Das Besondere: Zu einem festen Zeitpunkt bewerfen sich die Teilnehmer mit gefärbtem Pulver. 13 Uhr fällt der Startschuss in Osterburg. Dann wird dem Publikum auch ein „musikalisch buntes Spektakel“ geboten, verspricht Lange im AZ-Gespräch nicht zu viel. Mit DJ „Marcapasos“ hat er einen echten Hochkaräter der Housemusik für das Fest der Farben engagiert. Der Leipziger Künstler am Plattenteller mixt sich seit zehn Jahren in die Herzen, respektive Orhen, der Hörer weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus. Am Mischpult finden sich fünf weitere DJs ein, dazu der Wildcardgewinner „Nilsken“, gerade erst in seine heißgeliebte Heimatstadt Osterburg zurückgekehrt. Nicht mit leeren Händen: Im Gepäck befindet sich ein buntes Feuerwerk an elektronischer Musik, die er auf dem „Holi“ in Osterburg zum Besten gibt. Für Lange, der gerade erst die „Beach-Party“ im Waldbad Seehausen organisiert hat und kürzlich auf der 1000-Jahr-Feier in Oebisfelde mitgemischt hat, ist so eine Großveranstaltung an der Landessportschule demnach kein neues Metier. Dass die Planung und Umsetzung so schnell über die Bühne gehen konnte, ist der „sehr guten und unkomplizierten Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt“ geschuldet, lobt er das Engagement der Stadt und der Sportschule. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, die gibt es aber auch vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare