Viel mehr als nur Fußball

Fairplay-Soccer-Tour macht Anfang Mai erstmals Station in Osterburg

+
René Tretschok (Mitte, kniend) rührte gemeinsam mit Sponsoren im Osterburger Gymnasium die Werbetrommel für ein Fußballturnier, das in diesem Jahr auch in der Lindensporthalle ausgetragen wird.

Osterburg – „Eines der größten Jugendsozialprojekte in ganz Deutschland“, so umschrieb Ex-Fußballprofi Rene Tretschok beim Termin im Markgraf-Albrecht-Gymnasium (MAG) die „Fairplay-Soccer-Tour“, die in diesem Jahr erstmals in Osterburg Station macht und an der im vergangenen Jahr über 20.000 Schüler aus ganz Deutschland teilgenommen haben.

Am 7. Mai findet das Turnier in der Lindensporthalle statt, für das das MAG als Partner gewonnen werden konnte.

In insgesamt vier Altersklassen werden sich die Schüler dann sportlich messen. Das Besondere an dem Wettkampf ist, dass es zwei Möglichkeiten gibt, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Sowohl über die Ergebnisse als auch über eine gesonderte Fairplaywertung, in die das Verhalten der Teilnehmer vor, während und nach den Wettkämpfen einfließt.

„Wir hatten schon Teams, die permanent nur verloren haben, aber sich durch ihr vorbildliches Benehmen für das Landes- oder auch Bundesfinale qualifiziert haben. Aber natürlich gab es auch Mannschaften, die sportlich erfolgreich und sehr fair waren, so der aus Bitterfeld-Wolfen stammende Ex-Bundesligaprofi, der mit Borussia Dortmund zweimal Deutscher Meister wurde und 1997 den Champions League Titel gewinnen konnte.

Wichtig ist ihm vor allem, dass jeder teilnehmen kann. So übernehme der Veranstalter, bei dem die Kreissparkasse Stendal, Mastercard und auch der Deutsche Olympische Sportbund mit im Boot ist, die Kosten für die Anreise zu den Spielorten. Wer an dem Turnier, bei dem Teams mit mindestens drei Mitspielern spielen, teilnehmen möchte, kann sich per Mail bei Christian.Johannsen @ksk-stendal.de melden.

VON TOBIAS HENKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare