Landrat sieht mobile Bücherei für Mitte Oktober wieder in der Spur

Fahrerwechsel holprig, Leseratten ungeduldig

Die Bücherei auf Rädern ist momentan ohne Fahrer, Touren fallen aus. Landrat Carsten Wulfänger will die Bibliothek schon bald wieder vor Schulen und an anderer Stelle haltmachen sehen. Foto: Hertzfeld

Osterburg. Die Fahrbücherei des Landkreises mit Sitz in Osterburg manövriert sich dieser Tage selbst ins Abseits. Reihenweise fallen Touren aus. Betroffene Bücherwürmer sind traurig und müssen sich gedulden oder anderswo neuen Lesestoff besorgen.

„Dieser Zustand wird nicht von Dauer sein“, ist sich Landrat Carsten Wulfänger (CDU) sicher. Der Grund für die Misere: Der Fahrer der rollenden Bibliothek ist in den Ruhestand gegangen, und sein Nachfolger wird momentan noch eingearbeitet. Der Wechsel verlaufe in der Tat etwas holprig. „Doch wir sind guter Dinge, dass vielleicht schon in der nächsten Woche wieder Normalität einzieht“, so der Landrat im Gespräch mit der AZ.

Die Fahrbücherei sei ansonsten eine echte Erfolgsgeschichte. Allein für 2013 sind 1211 Leser und 12 912 Besuche gezählt worden. Für die Jahre zuvor sehe die Bilanz ähnlich positiv aus. In der ersten Hälfte dieses Jahres stiegen bereits 779 Leser insgesamt 8508-mal in den Bus. Mögliche aktuelle Verluste ließen sich ja vielleicht noch wettmachen. „Die Fahrbücherei ist gerade dort wichtig, wo es keine anderen Bibiotheken mehr gibt.“ Der Landkreis will das Angebot für die Zukunft unbedingt aufrechterhalten, auch wenn das gedruckte Buch gegenüber dem elektronischen an Raum verlieren mag. Und überhaupt: „Die Fahrbücherei hat natürlich auch schon eine Menge moderner Medien an Bord.“

Der Lkw selbst kommt allmählich in die Jahre. Er ist Baujahr 2000 und seit September 2001 für die Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg im Landkreis unterwegs. Der Tacho zeigt stolze 298 305 Kilometer an. Wulfänger: „Wir hoffen, dass der Lkw noch durchhält.“ Der Kauf eines anderen Fahrzeugs sei momentan kein Thema. Im Winter 2012/13 hatte es einige technische Schwierigkeiten gegeben, Touren fielen aus.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare