Ausschreibung scheitert erneut

Reparaturarbeiten im Schwimmbad am Fuchsbau lassen weiter auf sich warten

Das Bild zeigt eine Luftaufnahme des Schwimmbades am Fuchsbau
+
Seit März kann die Osterburger Schwimmhalle aufgrund anstehender Reparaturen nicht genutzt werden. Zwar steht die Finanzierung der Arbeiten, jedoch war bisher keine Ausschreibung erfolgreich.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

So langsam entwickeln sich die geplanten Reparaturarbeiten im Schwimmbad am Osterburger Fuchsbau zu einer nicht enden wollenden Geschichte. Wie die AZ von Bürgermeister Nico Schulz (FW) erfahren hat, hat sich auch bei einer zweiten Ausschreibung zu den Reparaturarbeiten im Becken des Schwimmbades kein Unternehmen gemeldet. Seit rund neun Monaten ist das Bad nun geschlossen. Erfolgte die Schließung zunächst wegen der Coronapandemie, ist der Grund inzwischen, dass noch kein Unternehmen gefunden wurde, das die Arbeiten ausführt.

Osterburg  – Über die Gründe, warum dies so ist, kann nur spekuliert werden. „Die Arbeiten in einem Schwimmbecken sind sicher anspruchsvoller als die meisten Arbeiten, mit denen ein Fliesenleger sonst zu tun hat“, glaubt Bürgermeister Schulz, dass der Kreis der in Frage kommenden Firmen daher nicht groß ist. „Der zweite Grund, den ich sehe, ist, dass die Auftragsbücher vieler Handwerksbetriebe gerade ziemlich voll sind.“ Und er glaube nicht, dass Arbeiten wie in der Schwimmhalle zu denen gehören, um die sich die Handwerksbetriebe unbedingt reißen.

Ob die Rahmenbedingungen, die der Ausschreibung zugrunde liegen, nun bei einer dritten Ausschreibung eventuell geändert werden, steht noch nicht fest. „Das prüft das Bauamt gerade“, so Schulz, der den Zeitverzug sehr bedauert. „Aber wir können natürlich auch kein Unternehmen zu den Arbeiten zwingen.“

Die derzeit nicht mögliche Nutzung der Schwimmhalle führt zu etlichen Einschränkungen, etwa für den Schulsport. „Und natürlich ist es auch für die Landessportschule als Betreiber bedauerlich, dass ihre Gäste das Schwimmbad nicht nutzen können“, so Schulz.

Die Schäden an den Fliesen waren zu Jahresbeginn entdeckt worden, anschließend waren zwei Gutachten diesbezüglich eingeholt worden, woraufhin der Auftrag für die Reparatur ausgeschrieben wurde. Eine notwendige grundhafte Sanierung des Beckens kann mit Blick auf die aktuelle Haushaltslage der Kommune frühestens 2025 beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare