Stadt- und Kreisbibliothek bietet ab sofort Onleihe an / Stressfrei aus 17 000 Medien wählen

Das Ende der Versäumnisgebühren

+
Anette Bütow, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek in Osterburg, freut sich sehr, dass ab sofort die Nutzung der Onleihe verfügbar ist. Lediglich ein paar Klicks sind für die Nutzer der Einrichtung nötig, um stressfrei circa 17 000 Medien nutzen zu können.

Osterburg. Lange von Anette Bütow angekündigt, kommen Nutzer der Stadt- und Kreisbibliothek ab sofort in den Genuss der sogenannten Onleihe. „Das ist ein spannendes Thema“, freut sich die Leiterin der Einrichtung.

Über das gemeinsame Landesportal www. biblio24 .de werden digitale Medien rund um die Uhr auch den Lesern der Osterburger Bibliothek und der Fahrbücherei des Landkreises Stendal zur Verfügung gestellt. „Wir haben uns in diesem Jahr dem Onleihe-Verbund der Bibliotheken in Sachsen-Anhalt angeschlossen“, erklärt Bütow. Um das Angebot zu nutzen, wird lediglich ein gültiger Bibliotheksausweis gebraucht, um das volle Spektrum des digitalen Angebots nutzen zu können. So können ohne großen Aufwand eBooks (Romane, Sach- und Kinderbücher), eAudios (Hörbücher), eVideos (Dokumentarfilme, Lernvideos) sowie ePaper und eMagazine entliehen werden.

Doch all das funktioniert natürlich nur, wenn die technischen Voraussetzungen geschaffen werden. Und dies muss eben nicht nur in der Bibliothek geschehen, sondern auch beim Endnutzer. So sind ein Internetzugang, eine Mail-Adresse und ein eBook-Reader, Tablet oder Smartphone notwendig. Mit diesen Geräten erhält der Onleihe-Nutzer den Zugriff auf derzeit circa 17 000 Medien. Und für die zeit- und ortsunabhängige Nutzung werden keine zusätzlichen Kosten fällig. Wer den Leseausweis besitzt, kann den zusätzlichen Service einfach ab sofort nutzen. Die verlangte Benutzernummer ist die achtstellige, die auf der Rückseite des Ausweises steht. Als Passwort dient das Geburtsdatum aus acht Ziffern.

Auf der Hilfe-Seite des Portals sind Listen hinterlegt, die alle Geräte aufführen, mit denen die Onleihe genutzt werden kann. Außerdem finden sich dort Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die zeigen, wie die gewünschten Medien ausgeliehen und auf ein mobiles Endgerät übertragen werden können.

Dort muss ein Programm installiert werden. Dieses ist aber laut Bibliotheksleiterin ausschließlich kostenlos. Bücher und Hörbücher können 14 Tage ausgeliehen werden, Videos bleiben sieben Tage auf dem Endgerät. Zeitschriften und Zeitungen sind einen Tag lang einsehbar. Der Vorteil an der Onleihe ist zudem, dass sich die Nutzer nicht um eine Rückgabe der Medien bemühen müssen. Nach Ablauf der Frist, ist das ausgeliehene Medium einfach nicht mehr einsehbar. Somit fallen keine Mahngebühren an.

Die Onlinebibliothek Sachsen-Anhalt ist übrigens ein Verbund öffentlicher Bibliotheken, der auf Initiative des Landesverbandes Sachsen-Anhalt im Deutschen Bibliotheksverband entstanden ist. Die Stadt- und Kreisbibliothek in Osterburg ist nun das 28. Mitglied. Im kommenden Jahr sollen sechs weitere Einrichtungen folgen. Der Verbund wird durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert. Lediglich zehn Prozent der Kosten, das entspricht circa 500 Euro unter anderem für Lizenzen, muss die biesestädtische Bibliothek tragen. Mit jeder teilnehmenden Einrichtung steigt dann auch die Größe des gemeinsamen Bestandes, der für die Ausleihe bereitsteht.

Doch auch in einer Welt steigender globaler Vernetzung gibt es Grenzen. Lizenzen sind begrenzt und somit wird es auch im digitalen Zeitalter dem Nutzer passieren, dass ein begehrtes Exemplar vergriffen ist. „Das ist wie in einer richtigen Bibliothek. Aber man kann sich dann mit einem Klick vormerken lassen“, erklärt Bütow. Informationsmaterial finden Interessierte in der Bibliothek, in der Fahrbücherei und natürlich auch auf der Internetseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare