Schloss-Erbe liegt ziemlich unwürdig danieder / Ortschefin lässt aufräumen

Im Eiskeller herrscht Chaos: „Schon länger auf dem Plan“

Wie viel Moos, Laub und Gestrüpp ein derartiges Relikt vergangener Zeit verträgt, ist womöglich auch Ansichtssache. In diesem Fall scheint jedoch eine Grenze erreicht. Ortsbürgermeisterin und Ortschaftsrat wollen so bald wie möglich aufräumen lassen.

Walsleben. Die Reste des historischen herrschaftlichen Eiskellers in Walsleben machen momentan einen ziemlich unwürdigen Eindruck. Efeu und dornenreiche Pflanzen sind auf dem Vormarsch, Laub liegt in dicker Schicht auf und an den zum Teil 1,60 Meter dicken Mauern.

Die hölzerne Absperrung ist marode und weist an einigen Stellen bereits Lücken auf, sodass für allzu unaufmerksame Besucher eine gewisse Gefahr bestehen könnte. Gäste der Osterburger Ortschaft fühlen sich von dem ungewöhnlichen Ort nahe dem Sportplatz angezogen, wundern sich aber über den Zustand. In der nächsten Woche soll dort aufgeräumt werden.

„Wir haben das Ganze schon länger auf dem Plan. Doch wie das manchmal so ist, einmal fehlt das nötige Material, ein anderes Mal mangelt es an Personal“, sagt Christine Klooß der AZ. Die Ortsbürgermeisterin ist dankbar für jeden Hinweis, der das Dorf voranbringt. Zumal die Überreste des Eiskellers ein Stück verloren gegangenes Stück Heimatgeschichte verkörpern. „Wir kümmern uns. Unser rühriger Gemeindearbeiter hat für die nächste Zeit ein paar Leute zur Unterstützung, dann wird dort alles in Ordnung gebracht.

Vor allem die Holzstangen am Rande müssen einfach aus Sicherheitsgründen richtig stehen.“

Die Ziegel und großen Feldsteine gehören zu einem Eiskeller, der wie viele andere Gebäude der Schloss- und Gutsanlage auch nach 1945 abgerissen wurde. „Die Anlage wurde nach und nach abgetragen. Die Leute konnten das Material gut gebrauchen und verwendeten es für sich selbst“, sagt Klooß der AZ. 1997 wurde der Eiskeller freigelegt. Seine mächtigen Wände und seine Größe „lassen viele Rückschlüsse auf eine Zeit zu, in der es noch keine Kühlschränke gab“, heißt es auf einer Infotafel der Gemeinde, die vor dem Keller steht.

Die Einheitsgemeinde Osterburg will touristisch stärker punkten. Ein Hinweis auf die Überreste des Eiskellers findet sich auch auf der großen Informationstafel direkt vor der Kirche in Walsleben. Die Tafel steht noch nicht lange dort.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare