Jede Menge Spaß auf der „MS Fulda“

Einheitsgemeinde Osterburg gibt 40.000 Euro für Spielplätze aus

+
Osterburgs Ortschaftsräte weihten im Beisein vieler Kinder den neu gestalteten Spielplatz an der Moritzburg offiziell ein.

Osterburg – Ein großes Herz für Kinder haben die Kommunalpolitiker in der Einheitsgemeinde Osterburg, zu denen auch der biesestädtische Ortschaftsrat gehört. Das Wohl des Nachwuchses bestimmt das Handeln. Und zum Wohl gehören zweifelsohne Spielplätze.

Insgesamt 40.000 Euro stehen im Etat für dieses Jahr bereit. Über die Hälfte der Summe – 23.000 Euro – steckt in der Tobezone an der Osterburger Moritzburg.

Kürzlich weihten im Beisein vieler Mädchen und Jungen die Ortschaftsräte Daniel Köhler, Thorsten Schulz, Michael Handtke sowie Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose und sein Stellvertreter Wolfgang Tramp das Areal offiziell ein. Laut Gose hat der Ortschaftsrat in Abstimmung mit der Verwaltung die Spielgeräte aus einem Katalog ausgewählt.

Die „MS Fulda“ lässt die Kinderherzen höherschlagen. Vor einem Sturz soll der Fallschutzkies schützen.

Dazu gehören die Kletterkombination vom Typ Basel, ein Schiff „MS Fulda“ und eine Nestschaukel. Die Installation übernahm Daniel Köhler. Dafür mussten 40 Zentimeter ausgehoben werden, um die Standfestigkeit zu gewährleisten. Für die Erde als Abfallprodukt fand der Unternehmer Verwendung und schuf damit einen Rodelberg mit Rutsche, die Köhler sponserte. Wo sich die neuen Spielgeräte befinden, wurde zudem Fallschutzkies aufgetragen, um Blessuren bei den Mädchen und Jungen möglichst zu vermeiden.

Weiter mit der Modernisierung von Spielstätten geht es in Dobbrun. Dafür stehen 13.000 Euro bereit. Eine Doppelschaukel stehe bereits, weitere Geräte seien bestellt, weiß Ratsherr Handtke.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare