Thorsten Schulz erhält Preis für sein Engagement

„Ein Urgestein der Kulturszene“

+
Thorsten Schulz (l.) erhielt gestern Abend im Rahmen der Osterburger Literaturtage den Preis für soziales und kulturelles Engagement von Bürgermeister Nico Schulz.

Osterburg. Als ein „Urgestein der Kulturszene und der Stadt Osterburg“, als Ideengeber und Initiator und als einen, der mit traditionellem Handwerk mit der Region verbunden ist, wurde Thorsten Schulz gestern Abend betitelt.

Er nahm einen Preis entgegen, der mit 500 Euro dotiert ist und traditionell von der Hansestadt im Rahmen der Osterburger Literaturtage vergeben wird: der Preis für kulturelles und soziales Engagement. Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz (CDU) würdigte während seiner Laudatio in den Räumen der Sparkasse den Tatendrang des Osterburgers und zählte einige Aktionsfelder und Ideen auf, die sein Namensvetter ausfüllt und auf die Beine gestellt hat. So ist Thorsten Schulz nicht erst als Präsident der Osterburger Carnevals Gesellschaft (OCG) mit dafür verantwortlich, dass Osterburg „eine Hochburg des Carnevals“ ist, wie es der Einheitsbürgermeister formulierte. Der Geehrte zeichnete unter anderem auch dafür verantwortlich, dass ein Bild die Optik des Biesebades künstlerisch verschönert. Er brachte die Sterntaler-Aktion ins Rollen und gab den Anstoß, das Stadt- und Spargelfest zu verschönern, um die Region über die Landesgrenzen hinaus bekannter zu machen.

Der Ideengeber zur Nominierung war Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose (CDU). Der Sozialausschuss folgte dem Vorschlag gern.

Von Alexander Postolache

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare