Grundschüler taufen Storchenpaar auf „Susi“ und „Strolch“

Eichstedt sucht Namen für Adebars Küken

Eichstedt Storchenjunges ist Pfingstsonntag geschlüpft.

Goldbeck/Eichstedt. Liebenswürdig-tierische „Taufpatenschaft“ zwischen 18 Goldbecker Drittklässlern und dem Eichstedter Storchenpaar: Lehrerin Yvonne Hoffmann hatte ihren Schützlingen eine gar seltene Hausaufgabe erteilt, als sie die Mädchen und Jungen aufforderte, Namensvorschläge für Vater und Mutter Storch des Nachbardorfes zu verfassen.

Die Drittklässler blieben nicht untätig und so kam es zu einem demokratischen Namenswahlakt im Klassenzimmer des Lehrgebäudes mit Sitz an Goldbecks Alter Dorfstraße. Die Klassenlehrerin notierte die Favoriten dieses Storchentitel-Castings in Kreideschrift auf die Schultafel.

Von den fünf Vorschlägen kamen die Bezeichnungen klassischer Helden-Paare in die engere Wahl. Am Ende setzten sich mit „Susi“ und „Strolch“ die Hauptdarsteller eines der erfolgreichsten Disney-Trickfilme durch. Die Liebe zwischen Straßenköter-Mischling Strolch und Cocker Spaniel-Dame Susi ist Sinnbild eines warmherzig-heilen Familienlebens, womit die Namen für das Eichstedter Adebar-Pärchen wie die Faust aufs Auge passen – schließlich ist deren Küken am Pfingstsonntag geschlüpft, wie Anwohner beobachtet haben. Und Pfingsten gilt ja in religiösen Kreisen als die Zeit, in der der Heilige Geist auf Erden kommt.

Das Eichstedter Storchenelternpaar hätte fast zwar weltberühmte, aber durchaus tragischere Namen verpasst bekommen. Aber Romeo und Julia landeten nur auf Platz zwei. Nun braucht das Uchtedorf noch einen schönen Küken-Namen.

Von Dieter Bandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare