1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Ehrennadel für Olaf Günther

Erstellt:

Kommentare

Aus allen Wehren der Verbandsgemeinde Seehausen/Altmark waren Vertreter zur Jahresabschlussversammlung nach Bretsch gekommen.
Aus allen Wehren der Verbandsgemeinde Seehausen/Altmark waren Vertreter zur Jahresabschlussversammlung nach Bretsch gekommen.

Bretsch. Von Walter Schaffer In der Gaststätte Lunkwitz in Bretsch fand erstmalig die Jahresabschlussversammlung der Verbandsgemeinde Feuerwehr Seehausen/Altmark statt.

Ein Jahr ist fast vorüber, seit die Verbandsgemeinde Seehausen/Altmark Träger des Brandschutzes geworden ist. Die Aufgaben nach dem Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt lagen bis zum 31. Dezember 2009 bei den 23 Mitgliedsgemeinden mit ihren 47 Ortsteilen.

„Eine Versammlung dieser Art ist quasi Neuland, und wir führen heute die Nullrunde durch, um zu sehen, was wir beim nächsten Mal besser machen können, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Reinhard Schwarz, bei der Eröffnung und Begrüßung der Kameraden und ihrer Gäste. Der Kamerad Armin Vinzelberg, der bis zu diesem Abend kommissarisch die Funktion des Verbandsgemeindewehrleiters inne hatte, zeigte anschaulich die Entwicklung des Brandschutzes im Jahre 2010. Zu den Zielen zählte er unter anderem die Erhaltung und Überleitung der Feuerwehren in die Struktur der Verbandsgemeinde-Feuerwehr. Damit waren die Erarbeitung der Feuerwehrsatzung, die Absicherung der Einsatzfähigkeit und die Ausrüstung mit der erforderlichen persönlichen Schutzbekleidung verbunden. Auch die Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen und Geräten sowie den Aufbau und die Ausbildung einer leistungsfähigen Verbandsgemeindewehrleitung waren entsprechende Ziele in diesem Jahr.

Zur Ausbildung in der Verbandsgemeinde-Feuerwehr wurde festgestellt, dass insgesamt 102 Kameraden erfolgreich in der Qualifikation standen. Bis zum 30. November dieses Jahres gab es 109 Einsätze, die sich in 46 Brandeinsätzen, 58 Technische Hilfeleistungen und fünf sonstige Hilfeleistungen gliedern. Damit ist ein ungefährer Stand wie im Vorjahr zu verzeichnen.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wurde als positiv eingeschätzt. Einen wesentlichen Anteil daran hat auch der Kamerad Olaf Günther (Brandmeister), der an diesem Abend mit der Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr in Silber für seine aktive Arbeit vom Kreisjugendwart Klaus Hörnke ausgezeichnet wurde.

Nach Erfüllung der entsprechend geforderten Voraussetzungen wurden der Kamerad Lutz Mewes zum Brandmeister und Michael Märten zum Hauptlöschmeister befördert.

Nachdem die Pastorin Almut Riemann zur wichigen Aufgabe der Notfallseelsorge gesprochen und Reinhard Schwarz die große Bedeutung des Ehrenamtes in der Feuerwehr gewürdigt hatte, wurde der bis dato kommissarisch wirkenden Verbandsgemeindewehrleitung gedankt und die sieben neuen (zum Großteil alten) Kameraden unter Berufung in das Beamtenverhältnis als Ehrenbeamter auf Zeit für die nächsten sechs Jahre berufen. Verbandsgemeindewehrleiter ist nun Michael Märten. Seine Stellvertreter sind Armin Vinzelberg und Karsten Noffke für die Gemeinde Altmärkische Höhe, Ralf Näbsch für Seehausen/Altmark, Olaf Günther für die Gemeinde Wische, Lutz Mewes für die Gemeinde Aland und Norman Schulze ist für die Gemeinde Zehrental verantwortlich.

Grußbotschaften seitens der Gäste, etwa aus der Feuerwehr Arendsee und Osterburg, der Polizei und dem Kreisbrandmeister beschlossen den offiziellen Teil dieser ersten Veranstaltung in der Verbandsgemeinde.

Auch interessant

Kommentare