Öffnungsperspektive für Gastronomie lässt weiter auf sich warten

Unsicherheit besteht weiter

Tische stehen in entsprechenden Abständen zueinander, aber geöffnet werden darf trotzdem nicht.
+
Viele Gaststätten (hier ein Blick in die Pension zum Kanzler) bereiten sich darauf vor, wieder zu öffnen, doch sie müssen sich weiter gedulden.
  • Tobias Henke
    vonTobias Henke
    schließen

Die Gastronomie ist wie wenige Branchen von der Pandemie betroffen. Das Einzige, was derzeit möglich ist, ist ein Außer-Haus-Verkauf. Viele sind skeptisch, ob sich das in naher Zukunft ändern wird. Die Regulierungen, denen die Gastronomen unterliegen, seien im Detail teilweise schwer nachzuvollziehen, heißt es.

Osterburg – „Wir durften zwar unseren Biergarten an die Freien Wähler vermieten, aber es war nicht gestattet, dass wir auch Getränke servieren“, erzählt Bianca Rehhagen, die gemeinsam mit ihrem Mann die Pension „Zum Kanzler“ betreibt. Die Vermietung des Biergartens war zudem eine absolute Ausnahme, die nur aufgrund des derzeit stattfindenden Wahlkampfes möglich war. Rehhagen rechnet nicht damit, dass es für die Gastronomie in Kürze Lockerungen gibt.

Auch Annegret Spillner, Betreiberin des Kavaliershauses in Krumke ist hinsichtlich möglicher Lockerungen skeptisch. „Natürlich wäre es schön, wenn wir im Sommer wieder draußen öffnen dürfen. So wie im vergangenen Jahr. Doch ob das auch wirklich so sein wird, weiß im Moment niemand.“ So habe es bisher keine Signale seitens des Landkreises gegeben, ob eine Öffnung ab einer bestimmten Inzidenz wieder erlaubt ist. Das Kavaliershaus öffnet derzeit immer sonntags zwischen 14 und 16 Uhr. Wer vorbestellt hat, kann sich dann Leckereien abholen und sie im Schlosspark verzehren.

Frühestens ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 haben die Bundesländer überhaupt die Möglichkeit, Lockerungen für die Gastronomie zu erlauben. So lange, wie dieser Wert die Zahl 100 erreicht oder höher ist, verbietet die sogenannte „Bundesnotbremse“ im Bereich der Gastronomie alles außer Lieferdiensten und Abholung.

Der Landkreis Stendal hat nicht die Entscheidungsgewalt, um festzulegen, ob die Außengastronomie öffnen darf. Die Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt biete die Möglichkeit für sogenannte Modellprojekte, um in Einzelfällen öffnen zu können. Wie Angela Vogel, Sprecherin des Landkreises, mitteilt, läuft die aktuelle Verordnung noch bis einschließlich kommenden Sonntag. „Die neue Verordnung des Landes bleibt allerdings abzuwarten“, schreibt Vogel daher der AZ auf Anfrage. Somit müssen die Gastronomen sich noch gedulden, bis es eine konkrete, generelle Öffnungsperspektive gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare