Wasserverband mit neuem Zeitplan für Vorhaben in Bismarker Straße

Arbeiten fünf Wochen in Verzug

Das Foto zeigt den zweiten Bauabschnitt der Bismarker Straße
+
Die Arbeiten an der Bismarker Straße kommen nicht so gut voran, wie erhofft. Ziel ist es nun bis Mitte Dezember einen Teil der Fahrbahn neu zu decken.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

In der Bismarker Straße verlegt der Wasserverband Stendal-Osterburg derzeit Trink- und Abwasserleitungen (die AZ berichtete). Das aufwendige Vorhaben soll in insgesamt vier Bauabschnitten bewältigt werden. Wie eine Anfrage beim Wasserverband ergeben hat, kann der angedachte Zeitplan nicht eingehalten werden.

Osterburg – Wir sind etwa fünf Wochen in Verzug“, ist von Olaf Schmidt, Bauleiter beim Wasserverband, zu erfahren. Grund hierfür seien krankheitsbedingte Engpässe beim Personal der beauftragten Baufirma. Schmidt nennt diese Tatsache „sehr unbefriedigend.“ Der zweite Bauabschnitt läuft eigentlich vom Lidl-Markt bis zur Landesstraßenbaubehörde. „Es war eigentlich geplant, dass bis zum Beginn des Winters die gesamte Straßendecke in diesen beiden Bauabschnitten neu gemacht wird“ führt Schmidt aus. Doch ist jetzt schon klar, dass dies nicht gelingen wird. „Ziel ist es jetzt bis Mitte Dezember die Straßendecke bis einschließlich zum Drosselweg neu zu decken.“ Ob dieser Zeitplan auch eingehalten werden kann, könne zum derzeitigen Stand noch nicht gesagt werden. Dies hänge davon ab, ob die beauftragte Baufirma die Arbeiten mit der zugesagten Kapazität vornehmen kann. Die Straßendecke wird durch die Landesstraßenbaubehörde neu gedeckt. Als Bauleiter Schmidt die detaillierten Pläne für die Arbeiten im Frühjahr im Stadtrat vorgestellt hat, war noch offen, ob die Decke neu gemacht wird, da zum damaligen Zeitpunkt die Zusage der Landesstraßenbaubehörde noch nicht vorlag.

Der dritte Bauabschnitt, der nach derzeitigem Stand im kommenden Jahr angegangen wird, verläuft von der Landesstraßenmeisterei bis zur Tankstelle und der Vierte bis zum Edeka-Markt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare