Weihnachtsmarkt und Karneval von Maßnahmenverschärfung betroffen

3G-Regel wird wohl kommen

Karneval vor zwei Jahren konnte trotz Corona stattfinden.
+
Ob es im Februar wieder einen Karnevalsumzug geben wird, ist noch nicht sicher. Doch der Auftakt in die fünfte Jahreszeit erfolgt heute wie gewohnt am Rathaus
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Die Zeichen stehen auf Verschärfung der Corona-Regeln. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf Veranstaltungen, die in Osterburg geplant sind, wie etwa den Weihnachtsmarkt oder Veranstaltungen der Karnevalisten. Am Dienstag hat die Landesregierung eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht, die laut dem Landkreis Stendal ab dem morgigen Freitag, 12. November, gilt. Landrat Patrick Puhlmann hat bereits am Dienstag die bis vor Kurzem geltenden Ausnahmen von der Testpflicht aufgehoben.

Osterburg – Der biesestädtische Weihnachtsmarkt, der eigentlich ohne 2G- oder 3G-Regeln stattfinden sollte, wird nun voraussichtlich unter 3G-Regeln stattfinden. „Hier ist Stand jetzt 3G gefordert, es kann aber durchaus sein, dass die Verordnung, die ab Freitag gilt, hier noch strengere Regeln vorsieht. Das prüfen wir gerade“, sagt Angela Vogel, Sprecherin des Landkreises auf Anfrage der AZ. „Wenn das so ist, werden wir das natürlich umsetzen“, sagt Torsten Engels, in diesem Jahr erstmals Veranstalter des Weihnachtsmarktes. Logistisch sollte dies kein Problem sein, denn der Markt wird nur über einen einzigen Eingang zugänglich sein (die AZ berichtete).

Nach dem traditionellen Auftakt heute um 11.11 Uhr steht für die Osterburger Carnevals-Gesellschaft (OCG) schon die nächste Veranstaltung an. Wie bereits in dieser Zeitung angekündigt, findet am Sonnabend, 13. November, ab 18 Uhr eine Veranstaltung auf dem August-Hilliges-Platz statt. DJ Micha wird auflegen und außerdem die OCG ein kleines Programm aufführen. „Eine Frage, die sich für uns jetzt stellt, ist, ob es eine Umfriedung braucht oder nicht“, gibt OCG-Vorsitzender Dennis Kathke Einblick in die aktuellen Planungen. Organisatorisch sei man auf alles vorbereitet. Auch bei der Feier der Karnevalisten wird aller Voraussicht nach die 3G-Regel gelten.

Unter welchen Bedingungen die Karnevalisten ihre traditionellen Sitzungen behalten werden und ob im kommenden Jahr der Umzug wieder erfolgen kann, steht noch nicht fest. „Aber bis Januar ist ja auch noch etwas Zeit“, weist OCG-Chef Kathke daraufhin, dass bis dahin noch einiges an Zeit ins Land gehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare