Die Vorfreude steigt

Osterburg: Weihnachtsmarkt findet künftig auf dem August-Hilliges-Platz statt

Der zentrale Platz in Osterburg wird künftig der neue Standort des Weihnachtsmarktes sein
+
Der August-Hilliges-Platz wird künftig Schauplatz des Osterburger Weihnachtsmarktes sein.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Langsam nähert sich die Adventszeit und so stellt sich die Frage, welche Weihnachtsmärkte in diesem Jahr stattfinden und welche nicht. Der größte Markt in der Einheitsgemeinde, der in Osterburg wird stattfinden, jedoch in einem neuen Gewand. Statt wie bislang am Kleinen Markt wird für mindestens die nächsten drei Jahre der August-Hilliges-Platz Schauplatz des Weichnachtsmarktes sein.

Osterburg - Torsten Engels, der in der Breiten Straße ein Geschäft für Büroausstattungen betreibt und auch über Erfahrung im Veranstaltungsmanagement betreibt, erhält den Zuschlag einer städtischen Ausschreibung. Die Ausrichtung des Weihnachtsmarktes ist fest eingeplant., er wird stattfinden, dasselbe gilt beispielsweise auch in Stendal (die AZ berichtete).

„Der Weihnachtsmarkt, der ab sofort den Namen „Osterburger Lichterglanz“ trägt, soll lokaler werden“, sagt Engels gegenüber der AZ. Die Stände auf dem Weihnachtsmarkt sollen nach Möglichkeit alle von Akteuren aus Osterburg und Umgebung betrieben werden. Auch um die Einzelhändler stärker in das Treiben auf dem Markt einzubinden soll der Zugang nur über die Breite Straße erfolgen, die während des Marktes für den verkehr teilweise gesperrt werden soll, informiert Engels. Die genauen Corona-Vorgaben stehen noch nicht fest, es wird in diesem Jahr nur einen Eingang geben, über den der Zugang zu dem Weihnachtsmarkt möglich sein wird.

Neben dem größten Weihnachtsmarkt gibt es auch in etlichen Ortschaften ein weihnachtliches Treiben. Der beliebte Nikolausmarkt rund um das Krumker Kavaliershaus wird auch in diesem Jahr ausfallen. Die AZ erreichte gestern Frank Ende, Vorsitzender des ausrichtenden Dorfvereins und dieser bestätigte kurz und knapp, dass der Markt erneut ausfällt.

Stattfinden soll am Sonnabend, 4. Dezember der Nikolausmarkt in Walsleben, jedoch ohne Programm auf der Bühne. Eine Nachfrage bei Ortsbürgermeisterin Christine Klooß ergab, dass sich an dem Stand seit der Sitzung des Ortschaftsrates vor zwei Monaten (die AZ berichtete) nichts geändert hat.

In diesem Tagen klärt sich die Frage, ob es in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt rund um das Herrenhaus in Krevese geben wird. Letztes Jahr war dies nicht der Fall. Eine finale Entscheidung soll hierzu am kommenden Wochenende fallen, informiert Ralf Engelkamp die AZ auf eine entsprechende Anfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare