Ortschaftsrat Rossau tagt wegen Corona draußen

Sitzung kurzfristig ins Freie verlegt

Der Vorplatz vor dem Rossauer Dorfgemeinschaftshaus wurde zur Sitzungsfläche des Ortschaftsrates.
+
Kurzerhand wurden einzelne Tische und Stühle aus dem Dorfgemeinschaftshaus draußen aufgestellt, um dort die Sitzung im Freien abhhalten zu können. Das Wetter spielte mit, denn es regnete nicht.
  • Tobias Henke
    vonTobias Henke
    schließen

Der Rossauer Ortschaftsrat hatte Kämmerer Detlef Kränzel zu seiner Sitzung am Montagabend eingeladen. Da die Stadtverwaltung kürzlich aufgrund geänderter Empfehlungen des Robert Koch-Instituts verfügt hatte, dass ihre Angestellten an keinen Veranstaltungen mehr teilnehmen sollen, die in geschlossenen Räumen stattfinden sollen, wurde die Sitzung des Rossauer Gremiums kurzerhand nach draußen verlegt. Auch künftige Sitzungen des Stadtrates und der Ausschüsse sollen künftig im Freien stattfinden. Grund ist, dass ansonsten alle Personen in Quarantäne müssen, die sich in einem Raum aufhalten, falls ein einzelner Corona-Fall auftreten sollte (AZ berichtete).

Rossau – Ortsbürgermeister Bernd Drong macht auf der Sitzung den Vorschlag, die Verteilung der Finanzmittel des Ortschaftsrates daran zu koppeln, dass sich die Vereine noch mehr für die Allgemeinheit einbringen. „Ich bin dafür, dass der Sportclub sich um die Pflege des Bolzplatzes und das Beachvolleyballfeld kümmert“, so Drong bei der Sitzung. Der Angelverein solle sich noch verstärkt um Grünschnitt kümmern, damit man auch überall einen freien Blick auf die Biese habe. Mitglieder des Jugendclubs könnten sich um Holzpflegearbeiten kümmern. Im Laufe der Diskussion einigten sich die Mitglieder des Gremiums darauf, zunächst Rücksprache mit den Vereinen zu halten, in welcher Form sie sich die Umsetzung des Vorschlags von Ortschef Drong vorstellen könnten.

Insgesamt stehen knapp über 3000 Euro als Finanzmittel zur Verfügung. Darin enthalten sind auch 800 Euro, die im vergangenen Jahr angespart wurden. „Es konnte ja einiges nicht stattfinden wie etwa die Seniorenweihnachtsfeiern“, erläuterte Drong. 1000 Euro der Finanzmittel soll der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr erhalten. „Dies ist auch ein Dankeschön dafür, dass die Mitglieder unser Freitzeitgelände so gut in Schuss halten“. Im vergangenen Jahr war die Verteilung der Ortsmittel abgepasst worden. Für Rossau gibt es seitdem 200 Euro mehr.

Stadtkämmerer Detlef Kränzel gab unter anderem zu der Frage Auskunft, ob noch Finanzmittel aus dem Jahr 2020 zur Verfügung stehen, mit der der Naturlehrpfad erweitert werden soll. Die Frage war aufgekommen, da sieben hochwertige Bäumne, die dort gepflanzt wurden, über Spenden finanziert wurden. Dennoch hat die Stadt bereits 6500 Euro in die Hand genommen und in den Naturlehrpfad gesteckt. Darin enthalten ist auch eine Tafel mit den Namen der Spender, die in Kürze aufgestellt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare